Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Kein Punktgewinn in Riefensberg, trotz drei geschossener Tore

Der 6:0 Heimerfolg vergangene Woche hätte unserem Team den nötigen Auftrieb für das Auswärtsspiel am Riefensberg geben sollen. Doch am Ende reichte es trotz dreier Tore nicht für einen Punktgewinn im Bregenzerwald.

Bereits in der 8. Spielminute gingen die Hausherren in Person von Balaeikoradel mit 1:0 in Führung. Der Schock unseres Team wurde sofort weggesteckt und im direkten Gegenzug erzielten Hüseyin Zengin den 1:1 Ausgleichstreffer. Die Wälder gingen beherzt in die Zweikämpfe und machten unserem FCL das Leben schwer. Kurz vor der Pause ging der FC Riefensberg erneut durch Balaeikoradel in Führung.

FCL-Trainer Köll versucht in der Pause die richtigen Worte zu finden, doch nach nur vier Spielminuten im zweiten Abschnitt klingelte es erneut im Kasten von Gerencir - die Riefensberger führten nun mit 3:1. Trotz dieser Zwei-Tore Führung war die Partie alles andere als gelaufen. Johannes Giselbrecht brachte den FCL mit deinem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten zurück und es stand plötzlich 3:3 Unentschieden. Diesen mentalen Vorteil hätten die Blau-Weißen nutzen sollen, um als Sieger vom Platz zu gehen. Doch leider kam es anders. Die entscheidende Szene ereignete sich in der 74. Spielminute als Marceta im Strafraum mit der Hand zum Ball ging. Der Schiedsrichter zeigte dem Spieler die rote Karte und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Katavic trat an und traf zum 4:3. Dies war dann auch der Endstand in einer torreichen Partie.

FC Riefensberg - FC Lustenau 1907 4 : 3 (2:1)

FC Riefensberg - FC Lustenau 1907   4 : 3  (2:1)
Sportplatz Riefensberg, 200 Zuschauer
Schiedsrichter: Coralic
Torschützen: 1:0 Balaeikoradel (8.), 1:1 Zengin (9.), 2:1 Balaeikoradel (37.), 3:1 Baur (49.), 3:2 Giselbrecht (51.), 3:3 Giselbrecht (53.), 4:3 Katavic (74./FE)

Kein Zweifel am Sieger - Klarer 6:0 Heimsieg über Großwalsertal

Error (1304)

FC Lustenau 1907 -SPG Großwalsertal 6 : 0 (3:0)

FC Lustenau 1907 -SPG Großwalsertal    6 : 0  (3:0)
Stadion an der Holzstrasse, 450 Zuschauer
Schiedsrichter: Smlatic
Torschützen: 1:0 Karatas (35.), 2:0 Stark (39.), 3:0 Giselbrecht (44.), 4:0 Zengin (58.), 5:0 Hollenstein (83.), 6:0 Zengin (86./FE)

2:0 Führung reicht in Krumbach nicht zum Sieg!

Ausgerechnet nach der bitteren 0:3 Heimniederlage gegen den FC Lauterach musste unser Team die Reise in den Bregenzerwald zum FC Krumbach antreten. Die Wälder sind ebenfalls sehr gut in die Saison gestartet und empfingen deshalb den FCL zum Topspiel der 2. Landesklasse.

Die Gäste aus Lustenau starteten eindeutig besser in das wichtige Meisterschaftsspiel. Nach gut einer Viertelstunde erzielte FCL-Stürmer Zengin die 1:0 Führung. Die Krumbacher hielten kämpferisch zwar dagegen, mussten aber in der 36. Spielminute den nächsten Gegentreffer hinnehmen - diesmal war es Karatas, der Torhüter Özkan überwinden konnte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Hausherren besser in die Partie. Thomas Plüss erzielte in der 53. Minute den Anschlusstreffer. Zu diesem Zeitpunkt war den Zuschauer noch nicht bewusst, dass eben dieser Thomas Plüss noch eine entscheidende Rolle in diesem Spiel übernehmen sollte. Das Team von Trainer Köll wurde nun kräftig in der Defensive gefordert. Torhüter Gerencir musste ein ums andere Mal eingreifen. In der 70. Spielminute gelang den Krumbachern in Person von Plüss der 2:2 Ausgleichstreffer. Die Partie schien nun in die andere Richtung zu gehen. Doch die Lustenauer gaben nicht auf. Diese Einstellung wurde belohnt - Hollenstein erzielte in der 80. Minute die erneute Führung. Doch dabei blieb es nicht. Kurz vor Schlusspfif hatte die FCL-Verteidigung den stark aufspielenden Plüss erneut nicht im Griff, weshalb der Stürmer seinen dritten Treffer erzielten konnte. Am Ende blieb es beim 3:3 Unentschieden vor gut 300 Zuschauer.

FC Lustenau 1907 - FC Lauterach 1b 0 : 3 (0:2)

FC Lustenau 1907 - FC Lauterach 1b    0 : 3  (0:2)
Stadion an der Holzstrasse, 700 Zuschauer
Schiedsrichter: Iskin
Torschützen: 0:1 Röthlin (10.), 0:2 Röthlin (20.), 0:3 Hotz (55.)

Enttäuschende Heimniederlage gegen Lauterach

Gegen das Tabellenschlusslicht der 2. Landesklasse strömten gut 700 Zuschauer ins Stadion an der Holzstraße in Lustenau. Viele der Zuschauer haben sich vermutlich im Vorfeld einen klaren Sieg der Heimelf erwartet.

Der Grund für diese Annahme lieferte der Gast selbst. Das 1b-Team der Lauteracher ist sehr schlecht in die neue Saison gestartet und verzierte deshalb das Tabellenschlusslicht. Der Grund war schnell gefunden. Die Gäste mussten in den ersten Runden einen Großteil ihres Kaders aufgrund von ungünstigen Urlaubssituationen vorgeben. Mit den Rückkehrern zeigten die in Grün spielenden Gäste eine starke Partie. Die Defensivarbeit wurde auf die gesamte Mannschaft übertragen und bei Balleroberung stürmten die schnellen Flügelspieler nach vorne. Nach nur zehn Spielminuten erzielte Röthlin mit einem sehenswerten Schlenzer die 0:1 Führung. Wiederum zehn Minuten später war es erneut Röthlin, der auf 0:2 erhöhte. Die zuvor erwähnte Taktik der Lauteracher hat sich bereits zu diesem Zeitpunkt bezahlt gemacht. Die Hausherren waren geschockt. Die vergebenen Torchancen aus den ersten Minuten haben sich gerächt und das Team von Trainer Köll lag klar mit 0:2 zurück.

In der Pause musste der Heim-Coach reagieren und brachte zwei neue Spieler. Trotz der neuen Impulse blieb sein Team das ganze Spiel geschockt. Die Hausherren brachten kaum etwas zustande und mussten zu allem Überfluss auch noch das 0:3 hinnehmen. Dies war auch der letzte Treffer der Partie.

FC Lustenau 1907 - FC Lauterach 1b 0 : 3 (0:2)

FC Lustenau 1907 - FC Lauterach 1b    0 : 3  (0:2)
Stadion an der Holzstrasse, 700 Zuschauer
Schiedsrichter: Iskin
Torschützen: 0:1 Röthlin (10.), 0:2 Röthlin (20.), 0:3 Hotz (55.)

Keine Chance für den SV Satteins!

Die erste Auswärtsfahrt in der 2. Landesklasse ging ins Oberland zum SV Satteins. Schon vor der Partie wurde das Team von Trainer Köll als Favorit gehandelt. Dieser Favoritenstellung wollten die Blau-Weißen gerecht werden und gingen dementsprechend in das Spiel.

Das Spiel war keine zwei Minuten alt, als Hüseyin Zengin die Führung auf dem Fuß hatte. Satteins-Keeper Chitu musste mit einem tollen Reflex klären. In Folge wurden von den Gäste ein Angriff nach dem anderen eingeleitet, der Torerfolg blieb zunächst aus. Serkan Karatas versuchte es aus der Ferne, sein Schuss wurde vom Torhüter mit den Fingerspitzen aus dem Kreuzeck geholt. Kurze Zeit später war es erneut Karatas - sein Schuss wurde von Chitu direkt in die Strafraummitte vor die Füße von Zengin abgeblockt, doch diese unglaubliche Torchance konnte vom Stürmer nicht verwertet werden. Den Hausherren ist es in der gesamten ersten Halbzeit nicht gelungen, FCL-Torhüter Hämmerle zu prüfen. Die Satteinser mussten sich mit der gesamten Mannschaft um die wackelige Defensive kümmern. Dennoch hieß der Pausenstand 0:0.

In der Halbzeitpause wurde Trainer Köll vermutlich etwas lauter, da die Partie bis zur Pause bereits entschieden hätte sein müssen. In der 51. Spielminute war es soweit. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte enteilte Zengin dem Verteidiger und schoss zur 1:0 Führung ins lange Eck. Der Torjubel unter den mitgereisten FCL-Fans war unüberhörbar. Direkt nach Wiederanpfiff eroberte sich der FCL den Ball zurück. Und wieder konnte Zengin mit einem Steilpass in den Strafraum freigespielt werden und es stand 2:0. Die Entscheidung schien gefallen.

Die Hausherren wurden trotz der zwei schnellen Gegentreffer etwas mutiger und tauchten immer wieder im Strafraum des FCL auf. Die Gäste schienen den Vorsprung nur noch zu verwalten, was die Satteinser stärker machte. Bis zum Ende erarbeiteten sich beide Teams noch die ein oder andere Chance, doch am Ende blieb es beim hochverdienten 2:0 für die Köll-Elf. Mit diesem Sieg eroberte unser FCL erstmals den Platz an der Sonne der 2. Landesklasse. Herzliche Gratulation!

SV Satteins - FC Lustenau 1907 0 : 2 (0:0)

SV Satteins - FC Lustenau 1907    0 : 2  (0:0)
Sportplatz Satteins, 200 Zuschauer
Schiedsrichter: Kaufmann
Torschützen: 0:1 Zengin (51.), 0:2 Zengin (52.)

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap