Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Löwen ließen in Frastanz nichts anbrennen - 4:0 Erfolg!

Trainer Christian Köll stellte sein Team auf einen unangenehmen Gegner in Frastanz ein. Die Spieler haben die taktischen Anweisungen jedoch befolgt und wurden deshalb in der 16. Spielminute belohnt. Hüseyin Zengin erzielte den wichtigen 1:0 Führungstreffer. Nach dem Führungstreffer wurde die Gangart etwas härter, aber keinesfalls grenzwertig. Duran und Bernhart sahen frühzeitig die gelbe Karte. Nach etwas mehr als 30 Spielminuten fiel durch ein Eigentor die Vorentscheidung. Aus Sicht der Hausherren flog dann auch noch Wurzinger unmittelbar vor der Pause mit Gelbrot vom Platz.

Es waren in der zweiten Halbzeit nur vier Minuten gespielt, bis endgültig die Entscheidung fiel. Johannes Giselbrecht erzielte das entscheidende 3:0 für den FC Lustenau 1907. Die Frastanzer waren nun endgültig erledigt und konnten dem Spiel keine Akzente mehr hinzufügen. In der 63. Spielminute erhöhte Zengin sogar auf 4:0. Am Ende können die Oberländer froh sein, nur vier Gegentore erhalten zu haben. Der FCL zeigte sich erneut sehr stark und ging am Ende hochverdient als Sieger vom Platz.

SV Frastanz - FC Lustenau 1907 0 : 4 (0:2)

SV Frastanz - FC Lustenau 1907   0 : 4  (0:2)
Sportplatz Frastanz, 150 Zuschauer
Schiedsrichter: Lucic
Torschützen: 0:1 Zengin (16.), 0:2 Demir (33./ET), 0:3 Giselbrecht (49.), 0:4 Zengin (63.)

Die "Unbesiegbaren" hatten in der Holzstrasse keine Chance!

An einem schönen sonnigen Herbstnachmittag kamen über 400 Zuschauer ins Stadion an der Holzstrasse, um das Topspiel des Spieltags zwischen unserem FC Lustenau 1907 und den bis dato ungeschlagenem FC Lingenau zu sehen.

Die Elf von Trainer Köll startete unglaublich engagiert und einsatzfreudig in die Partie. Die Gäste aus Lingenau hatten sichtlich ihre Mühe, den Offensivdrang der Hausherren zu bändigen. Bereits nach elf Spielminuten durften die Zuschauer im Holz das erste Mal jubeln. Hüseyin Zengin verwertete eine tolle Vorlage per Volley zum 1:0.

Trotz der frühen Führung ließ der FCL nicht locker und erspielte sich einen Angriff nach dem anderen. In der 30. Spielminute setzte sich Zengin im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch und legte quer auf Kemal Duran, der das Leder zum 2:0 in die Maschen netzte. Kurz vor der Pause hätten die Hausherren beinahe auf 3:0 erhöht, doch der Kopfball wurde vom Lingenauer Schlussmann mit den Fingerspitzen geklärt.

Nach der Pause verlief die Partie ähnlich wie in der ersten Halbzeit. Die Lingenauer versuchten es über Kampf zurück in die Partie zu finden. Die Folge war nicht der Anschlusstreffer, sondern gelbe Karten für hartes Einsteigen. Einmal hatte die FCL-Defensiv um Tobias Hämmerle Glück, als ein schöner Schuss an den Pfosten knallte. Kurz vor Ende der Partie setzte Karatas mit dem 3:0 den Schlusspunkt. Damit ist der FC Lustenau 1907 die bisher einzige Mannschaft, die den Lingenauer eine Niederlage zufügte. Ein hochverdienter Sieg der FCL-Elf.

FC Lustenau 1907 - FC Lingenau 3 : 0 (2:0)

FC Lustenau 1907 - FC Lingenau   3 : 0  (2:0)
Stadion an der Holzstrasse, 450 Zuschauer
Schiedsrichter: Mutlu
Torschützen: 1:0 Zengin (11.), 2:0 Duran (30.), 3:0 Karatas (89.)

Altach zieht in der Tabelle an uns vorbei!

Den Rheindörfler ist es aufgrund dem 3:1 Heimsieg über unseren FC Lustenau 1907 gelungen, die Blau-Weißen in der Tabelle der 2. Landesklasse zu überholen. Obwohl die Gäste sehr gut in die Partie gestartet sind und früh durch Giselbrecht in Führung gingen, musste sich das Team am Ende mit 3:1 geschlagen geben.

Mehrere Topchancen wurden auf Seiten des FCL leichtfertig vergeben. Die Altacher zeigten sich hingegen sehr konsequent und nutzten die wenigen Möglichkeiten eiskalt aus.

SCR Altach 1b - FC Lustenau 1907 3 : 1 (2:1)

SCR Altach 1b - FC Lustenau 1907   3 : 1  (2:1)
Kunstrasenplatz Cashpoint-Arena, 200 Zuschauer
Schiedsrichter: Grosic
Torschützen: 0:1 Giselbrecht (4.), 1:1 Hörburger (21.), 2:1 Luschnik (40.), 3:1 Prentner (91.)

Wichtige Punkte im Duell gegen St. Gallenkirch

In einer durchwachsenen Partie schlägt unser FC Lustenau 1907 die Gäste aus St. Gallenkirch verdient mit 1:0.

Beiden Teams war die Wichtigkeit der Partie bewusst, weshalb zu Beginn keiner der beiden auf hohes Risiko setze. Die Spieler agierten abwartend und konzentriert. Auch die Platzverhältnisse liessen kaum schöne Kombinationen zu. Die Vorteile lagen dennoch bei den Hausherren. Chancen für Hüseyin Zengin und Co. blieben zu Beginn leider ungenutzt. Erst in der 34. Spielminute durften die Blau-Weissen jubeln. Serkan Karatas zirkelte einen Freistoss direkt in die Maschen.

Nach der Pause wurde kaum mehr gespielt, dafür umso mehr gekämpft. Das spürte Maximilian Lackner am eigenen Leib - er musste nach einer Ellbogen-Attacke mit blutverschmiertem Gesicht ausgewechselt werden. St. Gallenkirch versuchte mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, aber der stark aufspielen Torhüter Tobias Hämmerle behielt seinen Kasten sauber. Am Ende bejubelte das Team mit den Fans die wichtigen Punkte an der Holzstrasse!

FC Lustenau 1907 - FC St. Gallenkirch 1 : 0 (1:0)

FC Lustenau 1907 - FC St. Gallenkirch   1 : 0  (1:0)
Stadion an der Holzstrasse, 600 Zuschauer
Schiedsrichter: Bolter
Torschützen: 1:0 Karatas (34./Freistoss)

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap