Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Akyildiz und Co nicht zu stoppen!

Im letzten Heimspiel der Saison zeigte sich unser FC Lustenau 1907 noch einmal von der besten Seite. Die zweitbeste Offensive der Liga hatte im Stadion an der Holzstrasse nichts zu bestellen. Das Team von Trainer Köll war derart gut auf den Gegner eingestellt, dass dieser nur sporadisch und über Konter vor dem Tor der Hausherren auftauchte. Das Heimteam kontrollierte die Partie und ging in der 15. Minute durch einen Traumtreffer durch Yüksel Akyildiz in Führung. Nur zwei Minuten später wurde der quirlige Hüsseyin Zengin im Strafraum zu Fall gebracht – Schiedsrichter Jovanovic zeigte sofort und zurecht auf den Punkt. Akyildiz übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 2:0. Der FCL blieb in Folge die überlegene Mannschaft und erarbeite sich zudem zahlreiche Torchancen. Die Gäste mussten sich bei ihrem Keeper bedanken, dass die Partie nicht frühzeitig entschieden war. Kurz vor der Pause dann der Schock für unsere Jungs. Der Brasilianer Silva nutzte eine ungewohnte Unsicherheit bei unserem Torhüter zum 1:2 Anschlusstreffer. Die Partie schien wieder offen zu sein.

Nach der Pause legte Hagspiel und Co. einen Zacken drauf. Das Spiel selbst sollte nicht mehr unnötig an Spannung gewinnen. Man merkte dem Team an, dass sie im letzten Heimspiel des Jahres unbedingt als Sieger vom Platz gehen wollten. In der 51. Minute krönte Akyildiz seine herausragende Leistung mit seinem dritten Treffer. Der FC Lustenau 1907 war wieder auf Kurs. Ab diesem Zeitpunkt schienen die Gäste geschlagen. Die Blau-Weissen traten unglaublich selbstbewusst und spielstark auf – die Gäste aus Hatlerdorf hatten in fast allen Szenen das Nachsehen und musste sich oft mit gelbwürdigen Fouls zu helfen. In der 71. Minute durfte auch unser Toptorjäger Zengin jubeln – er erhöhte den Spielstand auf 4:1. Nur sechs Minuten später hatten die vielen Zuschauer wieder etwas zu jubeln. Johannes Giselbrecht stand plötzlich zwei Meter vor dem Tor und stocherte das Leder irgendwie über die Linie. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Lukas Stark mit einem sehenswerten Treffer zum 6:1.

Am Ende siegte die beste gegen die zweitbeste Offensive der Liga klar und verdient mit 6:1.

FC Lustenau 1907 - SC Hatlerdorf 6 : 1 (2:1)

FC Lustenau 1907 - SC Hatlerdorf   6 : 1  (2:1)
Stadion an der Holzstrasse, 650 Zuschauer
Schiedsrichter: Jovanovic
Tore: 1:0 Akyildiz (15.), 2:0 Akyildiz (17./Elfmeter), 2:1 Silva (43.), 3:1 Akyildiz (51.), 4:1 Zengin (71.), 5:1 Giselbrecht (77.), 6:1 Stark (82.)
Gelbe Karten: Rupp, Kuster, Mäser, Moratti bzw. Zengin

SV Ludesch kommt im Holz unter die Räder!

Die Ausgangslage vor der Partie hätte nicht unterschiedlicher sein können. Unser FC Lustenau 1907 an der Tabellenspitze und der SV Ludesch im Tabellenkeller. Aber gerade in diesen Partien kann der haushohe Favorit eigentlich nur verlieren, wenn die Leistung jedes einzelnen Spieler nicht abgerufen wird. Über 500 Zuschauer wollten an einem wunderschönen Samstag-Nachmittag Zeuge werden, wie sich die Blau-Weißen dieser Aufgabe stellten.

Die Partie war noch keine fünf Minuten alt, als unser Top-Torjäger Hüsseyin Zengin den Ball zum 1:0 ins Tor beförderte. Das Echo auf den Tribünen war eindeutig - gegen solche Gegner muss man früh in Führung gehen. Trainer Köll schien das Team optimal vorbereitet zu haben, denn lediglich sieben Minuten später durften die FCL-Fans wieder jubeln. Und wieder war es Hüsseyin Zengin der auf 2:0 erhöhte. Die Hausherren hatten die Partie zu hunderprozent in Griff und drückten mit der ganzen Mannschaft weiter nach vorne. Es schien, als wollte man die Gäste in der eigenen Hälfte erdrücken. In der 34. Spielminute stand Johannes Giselbrecht goldrichtig und erzielte das 3:0. Aufgrund der totalen Offensive, wurde die Defensivarbeit logischerweise etwas vernachlässigt. Aus dieser Tatsache heraus eröffnete sich für die Gäste in der 40. Minute die erste Tormöglichkeit, die dann auch sehenswert abgeschlossen wurde. Mit dem Spielstand von 3:1 gingen beide Teams in die Pause.

Aufgrund des Spielverlaufs hätten die Blau-Weißen allen Grund gehabt, die zweiten Halbzeit etwas ruhiger anzugehen. Das komplette Gegenteil war der Fall. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff war Hüsseyin Zengin erneut nicht zu halten und netzte zum 4:1 ein. Johannes Giselbrecht tat es ihm nur fünf Minuten später gleich und erzielte ebenfalls einen Doppelpack. Zu diesem Zeitpunkt führte der FC Lustenau 1907 klar mit 5:1. Kurz darauf durften die Zuschauer etwas durchschnaufen. Speziell der Gastgeber nahm das Tempo heraus und ließ den Ball und Gegner gekonnt laufen. In der 76. Spielminute schien sich bei Zengin der Torhunger dermaßen hoch aufgebaut zu haben, dass er nochmal zuschlagen musste. Der Viererpack für Zengin bescherte dem FCL die 6:1 Führung. Kurz vor Spielende durfte Kemal Duran sein Können vom Elfmeterpunkt zeigen und schloss zum 7:1 ab.

FC Lustenau 1907 - SV Ludesch 7 : 1 (3:1)

FC Lustenau 1907 - SV Ludesch   7 : 1  (3:1)
Stadion an der Holzstrasse, 500 Zuschauer
Schiedsrichter: Gruber
Tore: 1:0 Zengin (5.), 2:0 Zengin (12.), 3:0 Giselbrecht (34.), 3:1 Tschann (40.), 4:0 Zengin (4:1), 5:1 Giselbrecht (52.), 6:1 Zengin (76.), 7:1 Duran (88./FE)
Gelbe Karten: Zengin bzw. Nessler, Kilic, Sparr

Souveräner Sieg unter Flutlicht auf der Birkenwiese

Das Auswärtsspiel auf der Dornbirner Birkenwiese hatte eine sehr spezielle Atmosphäre, da das Spiel unter Flutlicht ausgetragen wurde. FCL-Kapitän Philipp Hagspiel hatte damit wohl eher keine Mühe, lief er bereits als Profi zu gleichen Bedingungen in Dornbirn auf.

Die Dornbirner stellten den zweitbesten Angriff der Liga, dementsprechend selbstsicher nahm das Heimteam das Duell gegen den Tabellenführer an. Allerdings wurde den Gastgeber bereits in der 10. Spielminute ein Dämpfer versetzt, als Hagspiel einen Freistoß direkt in die Maschen setzte. Bei den vielen mitgereisten FCL-Fans herrschte großer Jubel. Nach dem Treffer übernahm unser Team die Kontrolle. Kemal Duran wirbelte auf dem Flügel und setzte damit viele Akzente im Offensivspiel. Seine Leistung über die gesamte Spielzeit belohnte er in der 25. Minute mit dem Treffer zum 2:0.

Das Team von Trainer Köll stand unglaublich sicher und ließ den Ball gut zirkulieren. Die Juniors kamen nur zur wenigen Torraumszenen. Und wenn es richtig gefährlich vor dem FCL-Gehäuse wurde, war stets Tobias Hämmerle auf der Hut und hielt seinen Kaster sauber. In der 72. Minute durften die Zuschauer die endgültige Entscheidung bestaunen. Yüksel Akyildiz versetzte die gegnerische Abwehr und stellte den Spielstand auf 3:0. Damit war die Partie endgültig gelaufen und unser FC Lustenau 1907 durfte sich erneut als Sieger feiern lassen.

FC Dornbirn Juniors - FC Lustenau 1907 0 : 3 (0:2)

FC Dornbirn Juniors - FC Lustenau 1907  0 : 3  (0:2)
Birkenwiese, 300 Zuschauer
Schiedsrichter: Schedler
Tore: 0:1 Hagspiel (10./Freistoß), 0:2 Duran (25.), 0:3 Akyildiz (70.)
Gelbe Karten: Altindal bzw. Siegl, Riedmann

Zengin avisiert zum Goldtorschützen!

Die Gäste aus Götzis mussten sich schnell eingestehen, dass ihr Spiel über die Härte kommen muss, um ihre Chance auf Erfolg im Stadion an der Holzstrasse zu bewahren. Die Hausherren waren speziell in der ersten Halbzeit drückend überlegen und erarbeiteten sich eine Torchance nach der anderen. Akyildiz und Co. trafen im ersten Spielabschnitt zudem noch zwei Mal den Pfosten. Den Zuschauer wurde somit einiges geboten. Viele Torraumszenen, viele Zweikämpfe und eine tolle Stimmung auf den Tribünen. Trotz der vielen Tormöglichkeiten für unseren FC Lustenau 1907 hieß es zur Pause 0:0.

In der zweiten Halbzeit ging es in einem ähnlichen Stil weiter. Diesmal traute sich auch der FC Götzis mehr zu und tauche öfters vor dem Tor des jungen Ersatztorhüter Pozzera auf. Stammtorhüter Hämmerle fiel aufgrund einer Hornhautentzündung am Auge kurzfristig aus. Pozzera ließ sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und parierte die einzelnen Chancen der Gäste bravorös und hielt seinen Kasten auch bis zum Schluss sauber.

In der 57. Spielminute war es Hüsseyin Zengin, der wieder einmal der Abwehrreihe davon rannte und das Leder souverän zum 1:0 ins Tor bugsierte. Der Jubel war riesengroß! Gerade ihm ist es zu gönnen, da er in der ganzen Spielzeit massiv mit den Verteidiger der gegnerischen Mannschaft zu kämpfen hatte. Kurz vor Spielschluss erhöhten die Gäste den Druck auf die Abwehrreihe rund um Hasim Karakas. Insbesondere mit hohen Bällen versuchten die Götzner  zum Ausgleich zu kommen - ohne Erfolg. Am Ende siegte unsere Elf verdient mit 1:0 und festigte damit die Tabellenführung der 1. Landesklasse.

FC Lustenau 1907 - FC Götzis 1 : 0 (0:0)

FC Lustenau 1907 - FC Götzis  1 : 0  (0:0)
Stadion an der Holzstrasse, 450 Zuschauer
Schiedsrichter: Mucanovic
Tore: 1:0 Zengin (57.)
Gelbe Karten: Widmann, Teker, Lauchart, Keckeis bzw. Giselbrecht, Zengin

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap