Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Die Saisonkarten 2015/2016 sind eingetroffen!

Jetzt sind sie da - die neuen Saisonkarten für die Landesliga-Saison. Die Saisonkarte für 13 Heimspiele im legendären Stadion an der Holzstrasse kostet 50 Euro. Die Tickets sind bei den Heim-Vorbereitungsspiele bzw. beim ersten Heimspiel der Saison erhältlich. Zudem können die Saisonkarten via Office@fc-lustenau.at reserviert bzw. bestellt werden.

FC Lustenau rüstet sich für die Landesliga!

Mit drei Neuzugängen und vier Spielern aus dem Nachwuchs rüstet sich der FC Lustenau für die Landesliga. Erfreulich ist, dass der Großteil des Meisterkaders gehalten werden konnte.

Vier Spieler des Meisterteams werden nächstes Jahr nicht mehr im Kader des FC Lustenau zu finden sein. Philipp Hagspiel hängt seine Fußballschuhe an den Nagel, Johannes Giselbrecht studiert ab Herbst in Wien, Marko Fischer wechselt zum SC Fußach und Christopher Schöpf schnürt seine Schuhe in der kommenden Saison für den Lauterach 1b.

Krstic, Bjalava und Cifonelli verstärken den Traditionsklub
Drei Spieler wurden neu verpflichtet: Salvatore Cifonelli (Mittelfeld) wechselt von BW Feldkirch zu den Blau-Weißen, Nenad Krstic (Stürmer, offensives Mittelfeld) war zuletzt beim FC Schwarzach aktiv und Mirza Bjalava (Mittelfeld) kommt vom FC Lauterach zum FC Lustenau. Der älteste Fußballverein Vorarlbergs setzt aber auch auf Spieler aus dem eigenen Nachwuchs: Matthias Feurle und Jakob Bösch (beide 1b) bzw. Clemens Hollenstein und Erhan Erten (beide U18) bekommen unter dem neuen Trainer Franz Resch und seinem Co. Norbert Siegl ihre Chance in der Kampfmannschaft.

Statement von FC Lustenau-Obmann Omer Rehman: „Wir sind sehr froh, dass wir den Großteil der Meistermannschaft bei uns halten und uns auch qualitativ verstärken konnten. Wir gehen optimistisch in die neue Saison und freuen uns schon jetzt darauf.“

FCL krönt sagenhafte Saison mit einem Sieg zum Abschluss

Von der sportlichen Seite war bereits vor dem letzten Spieltag alles in trockenen Tücher. Der FC Lustenau 1907 krönte sich am vorletzten Spieltag im Heimspiel gegen den FC Sulzberg zum Meister der 1. Landesklasse. Und dennoch hatte die Partie in Dornbirn ihren besonderen Reiz. Denn für einige Spieler und unseren Trainer war es die letzten Partie im blau-weißen Trikot. Zum Abschied wurde also nochmal ein Sieg angepeilt, um den betroffenen ein schönes Abschiedsgeschenk mit auf den Weg zu geben.

Die Partie selbst startete furios. Nach elf Spielminuten war es Torjäger Zengin, der die Blau-Weißen in Führung brachte. Nur vier Minuten später erhöhte Schöpf auf 2:0. Die mitgereisten Fans kamen bereits sehr früh in ihre gewohnte Feierstimmung. In der 18. Minute leistete sich Hüseyin Zengin einen Fauxpas und kassierte aufgrund einer Tätlichkeit die rote Karte. Die Hausherren versuchten in Folge diesen Nachteil in Tore umzumünzen - und dies gelang ihnen auch. In der 28. Minute war es Karatas, der die Hatlerdorfer mit dem 1:2 wieder heranbrachte. Der Aufschwung schien jedoch nach zwei Minuten wieder verflogen zu sein, als Pernthaler in der 30. Minute mit Gelb-Rot vom Feld musste. Yüksel Akyildiz der ebenfalls um die Torkanone kämpfte, erhöhte sein persönliches Torkonto auf 21 Treffer und den Spielstand auf 3:1 für den FCL. Die Spieler fühlten sich zu sicher und kassierten unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff erneut den Anschlusstreffer. Mit dem Spielstand von 3:2 aus Sicht des FCL ging es in die Pause.

Nach der Pause passierte lange Zeit nichts besonderes. Die lange und intensive Saison war den Spielern nun eindeutig anzumerken. Im Schlusssprint der Partie ging es dann noch einmal richtig zur Sache. In der 78. Minute der Schock für die Gäste aus Lustenau. Sönmez erzielte den 3:3 Ausgleichstreffer. Damit schien das Vorhaben, den scheidenden Spielern einen Sieg zum Abschluss zu schenken in Gefahr zu raten. Rund zwei Minuten vor Spielende erlöste Yüksel Akyildiz den FCL. Mit seinem Treffer zum 4:3 brachte er zum einen das Team auf die Siegerstraße zurück und zum anderen krönte er sich damit zum Torschützenkönig der 1. Landesklasse mit sagenhaften 22 Saisontreffer. Unmittelbar vor Ende erzielte Lukas Stark noch den Treffer zum 5:3. Damit verabschiedete sich der FC Lustenau 1907 mit einem Sieg aus der 1. Landesklasse. Gratulation an alle Beteiligten und ein großes Danke für diese außergewöhnliche Saison!

SC Hatlerdorf - FC Lustenau 1907 3 : 5 (2:3)

SC Hatlerdorf - FC Lustenau 1907  3 : 5  (2:3)
Sportplatz Hatlerdorf, 210Zuschauer
Schiedsrichter: Nussbaumer
Tore: 0:1 Zengin (11.), 0:2 Schöpf (15.), 1:2 Karatas (28.), 1:3 Akyildiz (39.), 2:3 Rupp (44.), 3:3 Sönmez (78.), 3:4 Akyildiz (88.), 3:5 Stark (90.)
Gelbe Karten: Pernthaler, Spiegel, Rupp, bzw. Grabherr
Gelb-Rote Karte: Pernthaler (31./Foul)
Rote Karte: Zengin (19./Tätlichkeit)

Neues Trainerteam beim FC Lustenau 1907

Ein Mann mit blau-weißen Wurzeln kehrt zum FC Lustenau zurück. Franz Resch (46) übernimmt das Traineramt von Christian Köll, der nach zwei Meistertiteln sein Amt mit Saisonende auf eigenen Wunsch niederlegt. Neuer Co-Trainer wird Nobert Siegl.

Der gebürtige Wiener Franz Resch ist an der Holzstraße kein Unbekannter. Zwischen 1998 und 2004 absolvierte er 153 Spiele im FC Lustenau-Dress und stieg 2001 mit den Blau-Weißen in die Erste Liga auf. „Für mich ist der FC Lustenau eine Herzensangelegenheit. Es ist wie ein Heimkommen“, betont der zweifache Nationalteamspieler Resch. Für ihn gibt es im Vorarlberger Unterhaus nichts Vergleichbares zum FC Lustenau. „Ich war bei vielen Heimspielen des FC in dieser Saison dabei. Und keine andere Mannschaft im Amateurbereich hat mehr Zuschauer.“ Er ist sich bewusst, dass er in große Fußstapfen tritt, denn sein Vorgänger Christian Köll hat in den letzten zwei Jahren zwei Meistertitel geholt. „Ich übernehme eine intakte Mannschaft. Wir werden sehen, was in der Landesliga passiert. Aber eines ist sicher, der Erfolgsdruck beim FC ist immer groß“, weiß der gebürtige Wiener.

Franz Resch startete seine Karriere übrigens bei Rapid. Nach Stationen in Mödling und der Wiener Austria wechselte er zu Motherwell (Schottland) bzw. Darlington (England) und kam 1998 zum FC Lustenau.

Der neue Co-Trainer Norbert Siegl (43) hat ebenfalls FC-Wurzeln. Er spielte 1998 bis 2000 bei den Blau-Weißen. In den letzten Jahren war er im Nachwuchs beim FC Lustenau tätig.

Statement FC Lustenau-Obmann Omer Rehman:

„Mit Franz Resch und seinem Ko-Trainer Norbert Siegl haben wir ein tolles Trainergespann. Beide werden die jungen Spieler des FC Lustenau 1907 in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Beide kennen den FC Lustenau 1907 seit vielen Jahren, sind intime Kenner des Vorarlberger Fußballs und bringe ihre vielfältige Kompetenz und Erfahrung ein. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit beiden."

Vor heimischen Publikum zum Meisterpokal!

Samstag Nachmittag, Sonnenschein und knappe 33 Grad Celsius. Und dennoch besuchten über 1.000 Zuschauer das letzte Heimspiel der Saison gegen den FC Sulzberg. Natürlich wollten die treuen Anhänger die Mannschaft nach dem fixierten Aufstieg in die Landesliga auch noch zum Meisterpokal anfeuern.

Die Partie nahm nach dreizehn gespielten Minuten den richtigen Verlauf. Ein straff ausgeführter Freistoß von Hüseyin Zengin wurde von der Mauer leicht abgefälscht und fand im Anschluss direkt den Weg ins Tor. Torhüter Kirchmann kam noch mit den Fingerspitzen dran, war im Endeffekt aber machtlos. Die Blau-Weißen dominierten die Partie und erarbeiteten sich noch weitere gute Tormöglichkeiten. FCL-Torhüter Hämmerle hatte in Summe eine ruhigere erste Halbzeit, hatte aber bei einem Lattenknaller der Gäste auch etwas Glück. Bis auf die erwähnte Szene blieb die FCL-Defensive stabil.

Nach der Pause trauten sich die Gäste aus Sulzberg etwas mehr zu und es entwickelte sich ein interessantes Spiel. Torjäger Akyildiz setzte dem Aufbäumen der Gäste in der 63. Minute ein Ende. Er verwandelte einen direkten Freistoß zum 2:0. Der Jubel und die Gesänge kannten auf den Rängen kein Halten mehr. Den Spielern, den Fans und den Verantwortlichen war bewusst, dass sich der FC Lustenau 1907 nach dem Aufstieg nun auch zum Meister krönt. Und das vor den besten Fans im Vorarlberger Amateurfussball. Nach den drei angezeigten Nachspielminuten war es endlich soweit. Alle rannten auf das Feld und feierten die erfolgreiche Meistermannschaft 2014/2015. Das Holz bebte!

FC Lustenau 1907 - FC Sulzberg 2 : 0 (1:0)

FC Lustenau 1907 - FC Sulzberg  2 : 0  (1:0)
Stadion an der Holzstrasse, 1.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Brunner
Tore: 1:0 Hirschbühl (13./ET), 2:0 Akyildiz (65./Freistoß)
Gelbe Karten: Schöpf, Duran bzw. Felder, Kirchmann
Gelb-Rote Karte: Epp (72./wiederholtes Foulspiel)






Grandiose Einstellung sichert klaren 6:1 Erfolg im Nachtragsspiel

Das Ticket in die Landesliga wurde bereits am vergangenen Spieltag gelöst und doch zeigte sich unser FC Lustenau 1907 von seiner besten Seite. Im Nachtragsspiel beim FC Hörbranz zementierten die Blau-Weißen den Platz an der Tabellenspitze.

Das Sturmduo Akyildiz & Zengin war in dieser Partie nicht zu stoppen. Es waren erst wenige Minuten gespielt, als Akyildiz in der sechsten Spielminute das 1:0 erzielte. Zehn Minuten später durfte der Torschütze erneut jubeln. Die Partie schien bereits nach nur 15 Minuten bereits entschieden. Das Team von Trainer Köll trat dermaßen dominant auf und ließ den Gastgeber keinen Platz für das eigene Spiel. In der 34. Minute mussten wir einen kleinen und kurzen Schock verkraften. Hysa brachte die Gastgeber auf 1:2 heran. Der FCL ließ sich durch das Gegentor überhaupt nicht aus dem Konzept bringen. Nach dem Anstoß stürmte die Mannschaft wieder auf das richtige Tor zu und erzielte im direkten Gegenzug durch Zengin das 3:1. Mit diesem Treffer war der FC Hörbranz gebrochen. Wenige Minuten vor der Pause bejubelte Akyildiz seinen lupenreinen Hattrick zum 4:1.

Nach Wiederanpfiff ging es im ähnlichen Stil weiter. Der FCL ließ nicht locker und suchte den Erfolg weiterhin in der Offensive. In der 51. Spielminute erhöhte Zengin auf 5:1. Nur zwei Minuten später durften die mitgereisten FCL-Anhänger wieder jubeln. Akyildiz der einen überragenden Tag erwischte stellte den Spielstand auf 6:1. im Anschluss nahmen die Gäste das Tempo etwas heraus und damit blieb es auch nach rund 90 Minuten beim hochverdienten 6:1 Erfolg. Mit diesem Sieg hat unser Team beim kommenden Heimspiel die Chance, nach dem Aufstieg sich auch die Meisterschale zu sichern.

FC Hörbranz - FC Lustenau 1907 1 : 6 (1:4)

FC Hörbranz - FC Lustenau 1907  1 : 6  (1:4)
Sportplatz Hörbranz, 150 Zuschauer
Schiedsrichter: Coralic
Tore: 0:1 Akyildiz (6.), 0:2 Akyildiz (16.), 1:2 Hysa (34.), 1:3 Zengin (34.), 1:4 Akyildiz (42.), 1:5 Zengin (51.), 1:5 Akyildiz (53.)
Gelbe Karten: Köhler bzw. Karakas

Special Olympics zu Gast im Holz

Der FC Lustenau 1907 freut sich am Mittwoch, den 3. Juni 2015, im Stadion an der Holzstrasse Gastgeber für ein ganz besonderes Fußballevent zu sein. Special Olympics, die weltweit tätige Bewegung für Menschen mit Beeinträchtigungen, kommt mit ihrer „Football Week“ zum FC ins Holz.

Im Rahmen der European Football Week vom 1. bis 5. Juni werden Sportlerinnen und Sportler von Special Olympics Österreich gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Vorarlberg am 3. Juni im Stadion an der Holzstrasse ein Unified-Fußballturnier absolvieren. Special Olympics startete die Football Week vor 15 Jahren gemeinsam mit der UEFA in 15 europäischen Ländern, 2013 waren es bereits 50 Länder. Österreichs Special Olympics Sportdirektor Heinrich Olsen: „Die Football Week, die wir unterstützt von der UEFA jährlich organisieren, ist ein Erfolgsmodell für ein gelingendes Miteinander. Sie bringt Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen spielerisch zusammen.

Fußball ist auch bei Special Olympics eine der populärsten Sportarten und wir freuen uns beim Vorarlberger Traditionsverein FC Lustenau zu Gast sein zu dürfen.“ Und auch beim FC ist die Freude über den Besuch groß – Präsident Omer Rehman: „Mit der Kraft und Begeisterung des Fußballs etwas für unsere Kinder und unsere Gesellschaft zu bewegen, ist uns beim FC ein zentrales Anliegen. Im Rahmen von „Fußball PLUS“ freuen wir uns riesig auf die Fußball-Freunde von Special Olympics und wünschen Ihnen einen freudvollen, verletzungsfreien Turniertag bei uns im Stadion an der Holzstrasse.“

Das Hosting der Special Olympics Football Week 2015 in der Holzstrasse ist eine Aktion der Programminitiative „Fußball PLUS“ des FC Lustenau 1907. Ein Aktivprogramm, das mit der Kraft und Begeisterung des Fußballs mehr für unsere Kinder und unsere Gesellschaft bewegen will. Weitere Informationen unter www.fc-lustenau.at

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap