Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
108. Jahreshauptversammlung des FC Lustenau 1907

Bei der 108.Jahreshauptversammlung des FC Lustenau gab es frohe Kunde. Bürgermeister Kurt Fischer kündigte an, dass der Grundstein für die zweite Bauetappe bereits im Herbst gelegt werden könne. Gleichzeitig war Fischer voll des Lobes, ob der guten Zusammenarbeit mit dem FC Lustenau bei der Bauetappe I.

Bei der JHV im Holz wurde aber auch geehrt, verabschiedet und wiederbestellt. Obmann Omer Rehman, Vize Volker Fitz, Günther Kremmel und Oliver Hollenstein wurden einstimmig als Vorstandsmitglieder bestätigt, Günther Fitz, Ekkehard Hämmerle und Kurt Isele feierlich verabscheidet.

Neu im Vorstand des FC Lustenau 1907 sind: Rainer Fink, Patrick Wiedl, Julian Regittnig und Patrick Fürnschuss. Aber keine JHV ohne Ehrung: Die silberne Ehrennadel gab es Manfred Schlachter, Werner Bösch, Heiner König, Arthur Riedmann, Anja und Verena Karner, Gerry Wasserfaller und Martin Hofer. Die goldene Ehrennadel wurde an Kurt Isele und Kurt Riedesser verliehen.

2. Platz beim Integrationspreis für den FC Lustenau 1907

Einen prestigeträchtigen Preis der Landesregierung gab es dieseWoche für den FC Lustenau. Unser „Lernclub 07“ wurde im Rahmen des Vorarlberger Integrationspreises in der Kategorie „Sport“ mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Projekt-Koordinator Thomas Sperger ist berechtigt stolz: „Mir bedeutet die Auszeichnung sehr viel. Es ist der Lohn für die Arbeit des gesamten Betreuerteams, das jeden Montag und Mittwoch hochmotiviert eine tolle Arbeit leistet. Mit Hilfe des Sports würden wichtige Werte wie Respekt, Fairness oder Gemeinschaft vermittelt, betonte Sport-Landesrätin Bernadette Mennel im Rahmen der Preiseverleihung. Der Vorarlberger Sport mit seiner beachtlichen Fülle von Sportarten würde seine Kraft, seine Attraktivität und seinen Erfolg auch aus der großen Vielfalt an Menschen schöpfen, die sich sportlich oder im Hintergrund engagieren. Im Sport kommt für Mennel das gemeinsame, wertschätzende Miteinander in kultureller Vielfalt besonders gut zur Geltung.

Trotz Rückstand zum Erfolg gegen Bludenz

Wie im Vorfeld vermutet, stellte sich das Tabellenschlusslicht aus Bludenz als unangenehmen Gegner heraus. Das Gästeteam versuchte mit einer sehr gestaffelten Defensive zum Erfolg zu kommen. Diese Taktik wäre beinahe nach rund 20 Sekunden über den Haufen geworfen worden, als Hüseyin Zengin bereits gefährlich vor dem Gästetor auftauchte.

Die Hausherren spielten geduldig und konzentriert nach vorne. Die Ballbesitzstatistik zeigte eine klare Sprache für unseren FC Lustenau 1907. Das Team konnte sich durch die Überlegenheit mehrere Torraumszenen erarbeiten, scheiterten aber immer wieder am sehr guten Bludenzer-Schlussmann. Die Angriffsbemühungen der Blau-Weißen blieben bis zu diesem Zeitpunkt unbelohnt. In der 36. Minute kam es dann wie es kommen musste. Ein Entlastungsangriff der Gäste mit einem hohen Ball in Richtung FCL-Tor führte zur Führung. Der heraussprintete FCL-Torhüter Hämmerle verfehlte beim Abwehrversuch die Kugel und ermöglichte somit dem Stürmer auf das leere Tor zuzulaufen. Trotz der Überlegenheit ging das Team mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

Die Startphase nach der Pause verlief etwas holprig. Unser FCL musste nun noch mehr investieren, musste aber gleichzeitig aufpassen, um keinen weiteren Treffer hinzunehmen. Dieser Spagat gelang dem Team von Trainer Resch außerordentlich gut, da die Spieler weiter konzentriert und ohne Hektik an der Offensive arbeiteten. Die Gelassenheit sollte dann in Folge auch ihre Früchte davontragen. In der 71. Minute war es Yüksel Akyildiz, der den hochverdienten Ausgleich erzielte. Der Treffer war die Initialzündung für die gesamte Mannschaft, um das Spiel noch zu drehen. Erst in der 84. Minute wurde das Team belohnt. Der eingewechselte Stark erzielte per Kopf den 2:1 Führungstreffer. Die Jubelszenen kannten keine Grenzen mehr. Unmittelbar vor dem Schlusspfiff blieb jedem FCL-Fan noch einmal das Herz stehen, als die Bludenzer nach einem unberechtigten Eckball sogar noch den Ausgleich erzielten. Schiedsrichter Mutlu erkannte den Treffer ab, da der getretene Eckball bereits hinter der Torauslinie war. Zum Schluss durften sich die Jungs von den Fans dennoch feiern lassen. Die drei wichtigen Punkte blieben somit im Holz.

FC Lustenau 1907 - Rätia Bludenz 2 : 1 (0:1)

FC Lustenau 1907 - Rätia Bludenz  2 : 1  (0:1)
Stadion an der Holzstrasse, 600 Zuschauer
Schiedsrichter: Mutlu
Tore: 0:1 Ferati (36.), 1:1 Akyildiz (71.), 2:1 Stark (84.)
Gelbe Karten: Chiodini bzw. Caluk, Blidariu, Ganahl, Platzer

FCL verbessert Auswärtsstatistik und siegt 4:2 in Schruns

Unser FC Lustenau 1907 war in der aktuellen Meisterschaft in der Ferne alles andere als ein Schreckgespenst für den jeweiligen Gegner. An diesem Umstand hatte das Team von Trainer Resch zu knabbern und traf nun in Schruns auf einen sehr unangenehmen Gegner. Trotz des angesprochenen Umstandes kamen die Jungs entsprechend motiviert auf den Platz, um die Serie ins Positive zu drehen. Die Gäste aus Lustenau konzentrierten sich auf eine möglichst stabile Defensive, um im Umschaltspiel für die nötige Gefahr zu sorgen. Und genau solch eine Situation führte dann auch zum 1:0. Ein hoher Ball auf den frisch verheirateten Hüseyin Zengin, der den Ball gekonnt mit der Brust annahm und direkt auf Krstic hinüberlegte, welcher die Kugel mit dem rechten Außenrist über den Torhüter hinwegspitzelte. Der Führungstreffer gab dem Team jungen Team das nötige Selbstvertrauen. Die Hausherren ließen sich durch den Gegentreffer nur wenig schockieren und forcierten mehrere Angriffe. Die Stärke des Heimteam lag im Umschaltspiel und Angriffe über die Flügel zu starten. Speziell gegen Ende der ersten Halbzeit gabe es mehrere gute Chancen auf den Ausgleich. Entweder wurde der Ball über oder neben das Tor geschossen oder FCL-Torhüter Tobias Hämmerle hatte seine Hände dazwischen.

In der Pause mussten Bjalava, Cifonelli und Zengin auf die bereits vorhandene gelbe Karte aufmerksam gemacht werden. Eine weitere Karte hätte unangenehme Folgen für den FCL gehabt. In der 67. Minute gelang den Gastgebern der Ausgleich. Durch einen Fehlpass des gerade eingewechselten Akyildiz sprintete Dorner auf das FCL-Tor zu und verwertete eiskalt ins lange Eck. Akyildiz wusste um seinen Fehler und startete im Anschluss die Aktion Wiedergutmachung. Und wie. Fünf Minuter später holte der Offensivspieler einen berechtigten Elfmeter heraus, den Krstic eiskalt zur 2:1 Führung verwandelte. Der FCL war wieder auf Kurs. Nur drei Minuten später durfte aus Akyildiz selbst jubeln, als er mit einem wuchtigem Schuss zum 3:1 traf. Und dem war immer noch nicht genug. In der 85. Spielminute war es erneut Akyildiz, der sogar auf 4:1 erhöhte. Kurz vor Schluss kamen die Schrunser per Elfmeter noch zur Ergebniskosmetik und verkürzten auf 4:2. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg der Blau-Weißen aus Lustenau.

FC Schruns - FC Lustenau 1907 2 : 4 (0:1)

FC Schruns - FC Lustenau 1907  2 : 4  (0:1)
Sportplatz Golm, 350Zuschauer
Schiedsrichter: Karagic
Tore: 0:1 Krstic (24.), 1:1 Dorner (67.), 1:2 Krstic (72./Elfmeter), 1:3 Akyildiz (75.), 1:4 Akyildiz (85.), 2:4 Egger (89./Elfmeter)
Gelbe Karten: Mathies, Salzgeber, Flöry bzw. Bjalava, Cifonelli, Zengin, Gerencir
Gelb-Rote Karte: Mathies (71./Foulspiel)

Komm in den Lernclub!

Wir vom FC Lustenau 1907 sind überzeugt, dass wir alle über Beziehung, Bewegung und Begeisterung am besten lernen. Spielerisch und freudvoll. Aus dieser Haltung und Überzeugung heraus haben wir 2014 den Lernclub 07 gegründet. Hier unterstützen wir dich bei deinen Aufgaben für die Schule, aber auch bei anderen Fragen und Problemen. Und natürlich spielen wir miteinander. Denn wie heißt es so schön: Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.

Weitere Infos direkt beim FC Lustenau 1907
Ansprechpartner: Mag. Thomas Sperger
Tel.: 05577/63061 oder 0676/9466304
E-Mail: lernclub@fc-lustenau.at

Auch dieses Jahr findet der Lernclub wieder statt. Lesen Sie mehr >>> HIER <<< !

Koblach im Holz ohne Chance!

Die Spieler haben die bittere Auswärtsniederlage in Lauterach abgehakt und haben sich in der vergangenen Woche konzentriert auf den FC Koblach vorbereitet. Bei einem Heimspiel im legendären Holz werden die Karten immer neu gemischt und dementsprechend groß war das Selbstvertrauen der Resch-Elf, um dem FC Koblach zu zeigen wer Herr im Hause ist. Mit dieser Einstellung ging die Startelf in das Spiel und wurde nach nur wenigen Minuten bereits belohnt. Kemal Duran nutzte einen zu kurz geratenen Abschlag mit einem genialen Heber aus über 35 Meter direkt ins Tor. Ein Knalleffekt vor rund 700 Zuschauer, der eine super Leistung der Heimelf einläuten sollte. In der 11. Spielminute netzte Nenad Krstic zum 2:0 ein. Der FC Lustenau 1907 bog sehr zeitig auf die Siegerstraße ein. Das Spiel ging nur in eine Richtung, FCL-Torhüter Tobias Hämmerle hatte nur kaum etwas zu tun. Hüseyin Zengin wurde in der 23. Minute ideal von Cifonelli in den Lauf geschickt und lief alleine auf den Koblacher Torhüter zu. Der Torjäger blieb eiskalt und schob das Leder in das kurze Eck zum 3:0. Torjäger Zengin lief nun so langsam auf Betriebstemparatur und legte vor der Pause noch einen Treffer zum 4:0 nach. Die Hausherren zeigten sich äußerst ballsicher und nutzen dabei ihre Chancen eiskalt aus.

Das Tempo war in der zweiten Halbzeit etwas niedriger. Das Spielgeschehen spielte sich fast ausschliesslich im Mittelfeld ab. Der FCL musste nicht mehr und die Gäste fanden kein Mittel gegen das starke Heimteam. In der 61. Minute setzte sich Zengin gegen zwei Verteidiger durch und steuerte mit seinem Sturmpartner Krstic auf das gegnerische Tor zu. Kurz vor dem Abschluss schob Zengin den Ball auf Krstic, der das Leder nur noch in das leere Tor schiessen musste. Eine unglaublich tolle Aktion unserer Stürmer. Nach dem Treffer zum 5:0 verwaltete der FC Lustenau 1907 die Führung und musste unnötigerweise noch den 5:1 Treffer hinnehmen. Dieser Treffer wäre durchaus zu verteidigen gewesen, änderte aber nichts mehr an der großen Überlegenheit der Blau-Weißen, die im Übrigen zum ersten Mal mit den neuen Trikots aufgelaufen sind.

FC Lustenau 1907 - FC Koblach 5 : 1 (4:0)

FC Lustenau 1907 - FC Koblach  5 : 1  (4:0)
Stadion an der Holzstrasse, 750 Zuschauer
Schiedsrichter: Böckle
Tore: 1:0 Duran (4.), 2:0 Krstic (11.), 3:0 Zengin (23.), 4:0 Zengin (40.), 5:0 Krstic (61.) 5:1 Karakas (72.)
Gelbe Karten: Cifonelli bzw. Speckle, Akyildiz, Ender
Gelb-Rote Karte: Chiodini (89./Unsportlichkeit)

Der FC Lauterach war eine Nummer zu groß!

Die Auftaktspiele in die Landesliga sind für unseren FC Lustenau 1907 sehr durchwachsen verlaufen. Erst am letzten Spieltag im ersten Heimspiel der Saison konnte das Team voll anschreiben und den ersten Dreier der Saison einfahren. Zuvor gab es eine herbe Auftaktniederlage in Schwarzach, gefolgt von einem 0:0 auf dem kleinen Spielfeld in Gaissau.

Nun stand mit dem Leader FC Lauterach ein ganz anderes Kaliber auf dem Programm. Durch den Heimsieg am vergangenen Wochenende holten sich die Spieler das nötige Selbstvertrauen zurück, um die Lauteracher fordern zu können. Leider verlief die Partie alles andere als nach Wunsch der Blau-Weißen aus Lustenau. Nach nur dreizehn Minuten durften die Hausherren bereits das erste Mal jubeln. Alibabic trug sich in die Torschützenliste ein. Sechs Minunten später das nächste Tor auf der Sportanlage Bruno-Pezzey. Sem Kloser war nicht zu stoppen und netzte zum 2:0 ein. Die Gäste aus Lustenau fanden kein Mittel, den Leader ausreichend zu stören bzw. zu stoppen. In der 29. Spielminute war es wieder Alibabic, der auf 3:0 erhöhte. Zum Glück fielen bis zur Pause keine weiteren Treffer und Trainer Franz Resch konnte sein Team neu formieren.

Im zweiten Spielabschnitt bekamen die rund 400 Zuseher keine weiteren Treffer mehr zu sehen. Die Lauteracher nahmen einen Gang heraus und spielten die 3:0 Führung locker nach Hause. Das Team von Franz Resch konnte sich trotz der ersten Halbzeit verbessern, doch leider stand der Sieg des Leaders nie in Gefahr. Nach dem sehr unglücklichen Start in die Partie und das frühe 3:0, musste und durfte der FCL mit dem 3:0 Enstand "zufrieden" sein. Natürlich ist es auch dadruch geschuldet, dass sich das Team aus Lustenau in der zweiten Halbzeit mehr engagiert hat und sich wesentlich kämpferischer gezeigt hat. Trotzdem muss man dem FC Lauterach zu einer tollen Leistung und zu den verdienten drei Punkten gratulieren.

FC Lauterach - FC Lustenau 1907 3 : 0 (3:0)

FC Lauterach - FC Lustenau 1907  3 : 0  (3:0)
Sportanlage Bruno-Pezzey, 400 Zuschauer
Schiedsrichter: Muxel
Tore: 1:0 Alibabic (13.), 2:0 Kloser (19.), 3:0 Alibabic 29.)
Gelbe Karten: Karelas, Frener, Griesebner bzw. Chiodini, Grabherr, Bjalava

Mit der Rikscha zum FC-Match ins Holz

FC Lustenau kooperiert mit Verein „Radeln ohne Alter“

Ab sofort werden Lustenauer Senioren, die nur noch eingeschränkt mobil sind, mit der Rikscha gratis zu den Heimspielen des FC Lustenau gebracht und wieder nach Hause gefahren. Als Gegenleistung stellt der FC Lustenau dem Verein 100 Gratis-Tickets und 50 Getränkebons zur Verfügung.

Die bisher älteste Rikscha-Passagierin ist 101 Jahre alt. Zu ihrem Geburtstag drehte der Lustenauer Bürgermeister Kurt Fischer eine Runde auf der Rikscha mit ihr. „Wir wollen älteren Menschen die Möglichkeit zum Radfahren geben“, erklärt Obmann Michael König. Mittlerweile zählt der Verein 15 Piloten. Da geht noch mehr, ist Schriftführerin Tanja Maier überzeugt. „Wir freuen uns auf mehr Piloten und natürlich auch auf mehr Passagiere.“ Die Piloten arbeiten ehrenamtlich, die Teilnahme ist kostenlos.

Ansprechpartner und Anmeldungen über Michael König: 0660/4970333 oder via E-Mail an koenigm@gmx.at

„Aktiv-Tage“ des FC Hittisau und FC Lustenau 1907

Vier Schüler aus der Handelsakademie Bregenz, Ausbildungsschwerpunkt Sportmanagement, Bewegung und Gesundheit, veranstalten gemeinsam mit dem FC Hittisau und dem FC Lustenau 1907 zur sportlichen Krönung der Sommerferien ein etwas anderes Sportcamp!

Die „Aktiv-Tage“ werden in den jeweiligen Ortschaften der beiden Vereine mit einer freiwilligen Übernachtungsmöglichkeit für alle fußball- und sportbegeisterten Kinder durchgeführt.

„Ziel ist es, den Kindern die Möglichkeit zu geben, andere Kinder kennenzulernen, Neues zu sehen und sich zusammen sportlich zu betätigen. Dabei spielt auch die Integration eine wichtige Rolle. Fachlich zeichnen erfahrene Sportler und Trainer für ausgewogene Trainings-, Spiel- und Alternativprogramme verantwortlich“, erklärt Cihan Yildiz, der das Camp im Rahmen eines Maturaprojektes mit seinen Schulkollegen Simon Schöffel, Ferhat Yücel und Laurin Godula organisiert.

Unterstützt wird das Projekt von Meusburger Georg GmbH & Co KG, Michael Häfele – Gastronomie & Events, Handy Clinic Dornbirn, Marktgemeinde Lustenau, Heidegger – Innenausbau & Parkettböden, Hagspiel Touristik, Vorarlberger Sportverband ASVÖ und von der Gemeinde Hittisau.

„Aktiv-Tage“ des FC Lustenau 07 und des FC Hittisau
Fr, 4. und Sa, 5. September 2015
Buben und Mädchen von 6 bis 10 Jahren
Kosten: € 35.- Euro bzw. € 30.- für jedes Geschwisterkind
Kontakt: Cihan Yildiz, E: cihan.yilstern@gmail.com, T: 0650 990 49 02

Jetzt anmelden! Anmeldeschluss: 28.08.2015

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap