Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Endlich! FCL feiert Auswärtssieg in Koblach!

Der FC Lustenau 1907 hat sich für die Partie in Koblach sehr viel vorgenommen, da man in der Tabelle schon relativ weit zurückgerutscht ist. In diesem wichtigen Spiel wollten die Jungs gleich von Beginn an ihre Stärke auf das Feld bringen. Unglücklicherweise geriet das Team aus Lustenau nach nur vier Minuten nach einem direkt verwandelten Freistoß in Rückstand. Ein ordentlicher Dämpfer, nach dem man sich so viel vorgenommen hat. Doch die Spieler erholten sich vom früher Rückstand sehr gut und zogen das Tempo ordentlich an. Daraus resultierte der hochverdiente Ausgleich durch Hüseyin Zengin. Bis zur Pause fielen keine weiteren Treffer.

Nach dem die Teams nach der verdienten Pause zurück auf das Feld kamen, übernahmen die Gäste das Geschehen. Eine stabile Mannschaftsleistung ließ die Hausherren nie wirklich ins Spiel kommen und produzierte selbst Torchancen zu genüge. Eine davon nutzte erneut Hüseyin Zengin zur 2:1 Führung. Trotz der Führung ließ der FCL nicht locker und erarbeitete sich zahlreiche hochkarätige Torszenen. Leider wurden einige davon sehr leichtfertig liegen gelassen. Doch die Defensive rund um Hasim Karakas stand derart gut, dass die Hausherren keinen Weg vorbei fanden. Gegen Ende schoß der junge Batuhan Karkas die Entscheidung zum 3:1. Ein hochverdienter Auswärtssieg in Koblach, und das obwohl das Team auf Kemal Duran (krankheitsbeding) und Faruk Catic (gesperrt) verzichten mussten.

Acht Treffer im Spiel gegen Lauterach

Aufgrund der Tabellensituation haben sich einige Fans nicht viel von der Partie gegen den Tabellenzweiten FC Lauterach erwartet. Diese Einstellung hatte dahingehend ihre Berechtigung, dass unser FCL mit drei Niederlagen aus drei Spielen in die Frühjahrssaison gestartet ist. Umso mehr konnten die Fans ihren Augen nicht trauen, als sie in der 17. Spielminute auf die Anzeigetafel im Stadion an der Holzstrasse blickte. 3:0 für die Hausherren gegen den Überflieger aus Lauterach. Wahnsinn! Was war passiert?

Nach Anpfiff der Partie spielten die Blau-Weißen Vollgas-Fussball und wollten damit den Gästen eindrücklich zeigen, dass es hier absolut nichts geschenkt gibt. Die taktischen Vorgaben wurden effizient in Tore umgewandelt. Zengin, Bösch und Karakas B. verwerteten ihre Chancen und kamen aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus. Die Gastgeben waren zugegebenermaßen nur kurzzeitig geschockt. Danach konzentrierten sich die Lauteracher auf ihr erarbeitetes Selbstvertrauen aus der bislang gespielten Saison. In der 23. Minute fiel durch Nenning der 3:1 Anschlusstreffer. Dem leider nicht genug. Bis zur Pause fielen weitere zwei Treffer, allerdings nicht für unser Team. Griesebner und Alibabic glichen die Partie bis zur Pause wieder aus.

Kurz nach Wiederanpfiff schienen die Lauteracher psychologisch im Vorteil. Hüseyin Zengin war das egal und brachte den FCL mit 4:3 in Führung. Nur kurze Zeit später hätten die Blau-Weißen das Spiel "entscheiden" können. Zwei hochkarätige Torchancen wurden vom Schlussmann Bursac entschärft. Im Anschluss konzentrierten sich die Hausherren vollends auf die Defensive und wollten diese Partie unbedingt gewinnen. Umso länger das Spiel dauerte, umso größer wurde der Druck der Gäste. Die Defensivreihe rund um Hasim Karakas wurde praktisch minütlich gefordert und klärte einen Angriffsversuch nach dem anderen. Und dann passiert es. Kurz vor Schluss wurde uns ein Eckball zum Verhängnis. Erneut war es Steven Nenning der sich in die Torschützenliste eintragen konnte und zum 4:4 ausglich.

FC Lustenau 1907 - FC Lauterach 4 : 4 (3:3)

FC Lustenau 1907 - FC Lauterach  4 : 4  (3:3)
Stadion an der Holzstrasse, 550 Zuschauer
Schiedsrichter: Jurcevic
Tore: 1:0 Zengin (10.), 2:0 Bösch (15.), 3:0 Karakas B. (17.), 3:1 Nenning (23.), 3:2 Griesebner (39.), 3:3 Alibabic (42.), 4:3 Zengin (43.), 4:4 Nenning (86.)
Gelbe Karten: Stark bzw. Frener, König, Beer, Alibabic

FCL schrammt an Punktgewinn unglücklich vorbei!

Wie üblich entwickeln sich Spiele gegen den FC Kennelbach sehr emotional und äußerst umkämpft. Zum Glück kehrte der zuletzt gesperrte Hüseyin Zengin nach seiner Sperre zum Team zurück. Der Torjäger wurde in den vergangenen Spielen sehr vermisst. Seine Rückkehr zahlte sich bereits nach neun Minuten aus, als der unseren FCL mit 0:1 in Führung brachte. Die Führung hielt allerdings nicht sehr lange, denn lediglich sechs Minuten später gelang Grabher der 1:1 Ausgleichgstreffer. Die Partie wurde von beiden Seiten sehr intensiv geführt, was man auch an den gezeigten gelben Karten gut ablesen kann. Kurz vor der Pause war es Murat Dinc, der die Hausherren in Führung schoss. Ein sehr ungünstiger Zeitpunkt für das Team des Trainerduos Hagspiel/Siegl.

Nach der Pause ging es im gleichen Stil weiter. Die Gäste aus Lustenau hatten sich noch lange nicht aufgegeben und wollten mit aller Macht mindestens einen Punkt entführen. In der 69. Minute der laute Torschrei, als Yüksel Akyildiz sein Team mit einem direkt verwandelten Freistoßtreffer zurückbrachte. Es schien als konnte der FCL den ersten Punktgewinn in der Frühjahrssaison feiern. Allerdings gelang dem Heimteam in der 84. Minute der 3:2 Siegtreffer. Im Anschluss wurde es noch einmal so richtig hitzig auf dem Feld. Zuerst flog FCL-Verteidiger Catic mit einer direkten roten Karte vom Feld. Kurze Zeit später folgte Mittelberger mit einer gelb-roten Karte. Nach 94. Spielminuten pfiff Schiedsrichter Brunner die umkämpfte Partie ab und der FCL musste sich leider geschlagen geben. Am Ende haderte man mit der Effizienz vor dem Tor. Torchancen waren ausreichend vorhanden um die Kennelbacher erneut in die Knie zu zwingen.

FC Kennelbach - FC Lustenau 1907 3 : 2 (2:1)

FC Kennelbach - FC Lustenau 1907  3 : 2  (2:1)
Sportplatz Kennelbach, 200 Zuschauer
Schiedsrichter: Brunner
Tore: 0:1 Zengin (9.), 1:1 Grabher (15.), 2:1 Dinc (44.), 2:2 Akyildiz (69.), 3:2 Gorbach (84.)
Gelbe Karten: Mittelberger, Ströhle, Drexel, Dinc bzw. Gerencir, Karakas, Lackner, Bösch, Stark
Gelb-Rote Karte: Mittelberger (92./Foul)
Rote Karte: Catic (89./Beleidigung)

Norbert Siegl und Philipp Hagspiel beerben Franz Resch

Franz Resch und der FC Lustenau 1907 gehen ab sofort getrennte Wege. Die Traineraufgaben übernehmen Norbert Siegl und Philipp Hagspiel. Norbert spielte 1998 bis 2000 bei den Blau-Weißen. In den letzten Jahren war er im Nachwuchs beim FC Lustenau tätig. Hagi hatte letztes Jahr als Kapitän die Blau-Weißen zum Meistertitel in der 1. Landesklasse geführt und am Ende der Saison seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Der Verein möchte sich herzlich bei Franz Resch für seine geleistete Arbeit bedanken. Mehr Infos zum Trainerwechsel gibt es im Laufe der Woche.




Keine Punkte im Heimspiel gegen Gaissau

Die Blau-Weißen veränderten ihre Startformation im Gegensatz zu der Partie vor einer Woche gegen den FC Schwarzach und beorderte Kemal Duran in die offensive Zentrale. Des Weiteren durfte der wieder genesene Akyildiz wieder von Beginn an ran. Die Veränderungen zeigten ihre Wirkung, weshalb der FCL vor heimischem Publikum die Anfangsphase klar dominierte. Als logische Konsequenz hatten die Hausherren auch die ersten guten Tormöglichkeiten. Die Abwehrreihe der Gaissauer wurde früh angelaufen und deshalb passierten im Aufbauspiel immer wieder größere Fehler. In der 24. Minute wurde ein Torversuch mit einer Grätsche regelwidrig verhindert -  Schiedsrichter Böckle zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Der junge Batuhan schreitete selbstbewusst zum Punkt und sorgte für die 1:0 Führung. In Folge spielte das Team von Trainer Resch auf das 2:0, doch dies wollte nicht mehr fallen. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten die Gäste noch eine hochwertige Torschuss-Chance, der Ball segelt aber knapp über die Querlatte.

In der zweiten Halbzeit wurde unverändert wieder begonnen, doch der Spielverlauf nahm eine komplett andere Richtung. Trotz der Führung gelang es dem FCL in keinster Weise an die Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Die Gäste wurden dadurch von Minute zu Minute immer stärker und drängten den FCL in eine reine reaktive Rolle. Und dann kam es wie es kommen musste. Gozzi gelang in der 70. Minute der verdiente Ausgleich. Nach dem Treffer machte sich große Skepsis bei den Anhänger breit, welche sich kurz vor Spielende zu allem Überfluss bestätigte. Tobias Schwendinger gelang knappe fünf Minuten vor Abpfiff der 1:2 Siegtreffer und die Lustenauer mussten das Feld als Verlierer verlassen.

FC Lustenau 1907 - SV Gaissau 1 : 2 (1:0)

FC Lustenau 1907 - SV Gaissau  1 : 2  (1:0)
Stadion an der Holzstrasse, 600 Zuschauer
Schiedsrichter: Böckle
Tore: 1:0 Karakas B. (24./Elfmeter), 1:1 Gozzi (70.), 1:2 Schwendinger (87.)
Gelbe Karten: Grabherr, Lackner, Karakas H. bzw. Behr, Erkaya, Spiegel

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap