Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Doppelpack von Zengin kann Niederlage nicht abwenden

Der Sieg vergangene Woche gegen den Tabellenführer FC Schwarzach hätte unserem FC Lustenau 1907 das nötige Selbstvertrauen zurückbringen sollen. Für das anstehende Spiel beim Tabellenschlusslicht FC Schlins hätte das mit Sicherheit nicht geschadet. Leider konnte das Team von Trainer Norbert Siegl den Flow nicht mit ins Oberland nehmen und rannte beinahe die ganze Spielzeit einem Rückstand hinterher. Nach dreizehn Spielminuten gingen die Hausherren in Führung. Dank der Rückkehr von Torjäger Hüseyin Zengin blieb der FCL lange in der Partie. Zengo eliminierte die zweimalige Führung und hielt damit die Chance auf einen Punktgewinn am Leben. Leider war das Team nicht mehr in der Lage, den Führungstreffer von Mock in der 71. Minute auszugleichen, weshalb wir die Heimreise mit 0 Punkten antreten mussten.

FC Schlins - FC Lustenau 1907 3 : 2 (1:0)

FC Schlins - FC Lustenau 1907  3 : 2  (1:0)
Sportplatz untere Au, 150 Zuschauer
Schiedsrichter: Zubcic
Tore: 1:0 Dursun (13.), 1:1 Zengin (48.), 2:1 Stark (50.), 2:2 Zengin (68.), 3:2 Mock (71.)
Gelbe Karten: Ammann, Martin, Miletic bzw. keine

FC Lustenau 1907 veranstaltet 5. Oktoberfest

Nicht einmal fünf Jahre alt und schon legendär: Das „Lustenauer Oktoberfest“ auf der Wies'n im Holz. Erfunden von Michael Gmeiner und René Deutschmann wird es seit 2013 frisch aufgelegt und angezapft von der jungen FC-Garde rund um Julian Regittnig & Co.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Kracher-Band „Zündstoff“ und unter allen BesucherInnen in der Krachledernen bzw. im Dirndl wird heuer zum zweiten Mal das offizielle „Lustenauer Trachtenpärchen“ gewählt. Bevor es mit der Party los geht, bestreiten unsere Erste Mannschaft bzw. unser 1b um 13.30 bzw. 16 Uhr ihre Heimspiele.

Trotz Rückstand jubelt der FCL

Nach dem verpatzten Saisonautakt hätte wohl nur die Wenigsten dem FCL eine realistische Chance gegen den aktuellen Tabellenführer FC Schwarzach gegeben - doch es kam alles anders. Zu Beginn der Partie und speziell über die gesamte erste Halbzeit betrachtet war nichts Überraschendes im Stadion an der Holzstrasse zu sehen. Die Gäste aus Schwarzach spielbestimmend und mit den ersten guten Chancen auf die Führung. Das Selbstvertrauen auf der einen und die Unsicherheit auf der anderen Seite war klar zu sehen. Somit verwunderte es niemanden, dass die Gäste mit 0:1 in Führung gingen. Eine abgerissene Flanke oder ein bewusster Schuss fand den Weg über den Tormann hinweg ins Tor. Doch selbst das Gegentor ließ die FCL-Mannschaft nicht einstürzen. Im Gegenteil! Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff schloss Batuhan Karakas einen schönen Spielzug zum 1:1 Ausgleichstreffer ab. Zuvor hatten die Hausherren Pech, als ein Kopfball am Torpfosten landete.

Das Gegentor vor der Pause hat bei den Schwarzacher wohl tiefere Spuren hinterlassen. Der FCL übernahm das Kommando und konnte auch auf spielerischen Ebene überzeugen. Trainer Siegl fand die richtigen Worte und seine Jungs setzen es in die Tat um. Gegen Ende der Partie wurde eine bis dato sehr fair geführte Partie etwas ruppiger und zerfahrener, weil unser FCL die Chance auf den Sieg wahrnahm. Lukas Stark avancierte in der 81. Spielminute zum Matchwinner, als er perfekt vom erst sechzehn-jährigen Can freigespielt wurde und den Schlussmann des FC Schwarzach sehenswert überlupfte. Der Tabellenführer wankte und stand plötzlich vor einer drohenden Niederlage. Trotz langer Nachspielzeit und hart umkämpften Szenen gingen die Blau-Weißen als verdienter Sieger vom Platz. Ein wahrlich toller Sieg im Holz!

FC Lustenau 1907 - FC Schwarzach 2 : 1 (0:1)

FC Lustenau 1907 - FC Schwarzach  2 : 1 (0:1)
Stadion an der Holzstrasse, 400 Zuschauer
Schiedsrichter: Kurtoglu
Tore: 0:1 Fertschnig (38.), 1:1 B. Karakas (45.), 2:1 Stark (81.)
Gelbe Karten: Can, Zengin bzw. Altindal, Pekala, Fertschnig
Rote Karte: Rafael Godoi Pereira (95./Tätlichkeit)

Auftaktniederlage beim FC Schruns

Das Cup-Aus in der ersten Runde hat die Defezite der Mannschaft offengelegt. Daran wurde in der vergangenen Woche gearbeitet, um beim Meisterschaftsauftakt beim FC Schruns nicht das gleiche Schicksal erleben zu müssen. Leider kam alles ganz anders.

Bereits nach vier Minuten gingen die Hausherren durch Ganahl in Führung und versetzen unseren FCL damit unter Schock. Mit dem Rückstand kaum auch die Unsicherheit zurück und damit die Jungs aus Lustenau nicht ins Spiel. Die Schrunser wollten die Gegebenheit nutzen und zeigten mit ihrem körperbetonten Spiel wie es funktioniert. In der 38. Minute erhöhte Dorner auf 2:0 für die Schrunser. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Trotz der unmissverständlichen Halbzeitansprache ging es in einer ähnlichen Tonart weiter. Der FCL fand keinen Zugriff ins Spiel und wurde von den Hausherren dominiert. Obwohl in der zweiten Halbzeit ein weiterer Gegentreffer verhindert werden konnte, blieben die Spieler des FC Lustenau 1907 einiges schuldig. Deshalb durfte sich der FC Schruns über die ersten drei Punkte der neuen Saison freuen. Für den FCL beginnen nun harte Trainingswochen, um nicht im Tabellenkeller zu versinken.

FC Schruns - FC Lustenau 1907 2 : 0 (2:0)

FC Schruns - FC Lustenau 1907  2 : 0  (2:0)
Sportplatz Golm, 400 Zuschauer
Schiedsrichter: Macanovic
Tore: 1:0 Ganahl (4.) 2:0 Dorner (38.)
Gelbe Karten: Schlatter, Atav, Prenaj, Berthold bzw. Stark, Grabherr

FCL scheidet nach Elfmeterschiessen aus!

Nach der Vorbereitungsphase war es endlich soweit und das erste Pflichtspiel der neuen Saison stand auf dem Programm. Der Weg führte an die schweizerische Grenze nach Gaissau zur ersten Runde des VFV-Cup.

Trainer Norbert Siegl musste für den Cup-Fight Hasim Karakas und Torjäger Hüseyin Zengin vorgeben. Das fehlern dieser beiden Routiniers in Kombination einer sehr verschlafenen ersten Halbzeit hatte ihre negativen Folgen. Die Hausherren gingen in der 25. Spielminute in Führung und doppelten nur acht Minuten später mit der 2:0 Führung nach. Der Schock auf Seiten der Blau-Weissen war deutlich zu spüren. In der ganzen ersten Halbzeit spielte sich das junge Team kaum Torszenen heraus und blieb weitesgehend ungefährlich. Einzig als Batuhan Karakas unfair im Strafraum gelegt wurde entstand ein Aufschrei der mitgereisten Fanklubs. Leider blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus.

In der Halbzeit hatte Norbert Siegl genug gesehen und schöpfte auf einen Schlag all sein Wechselkontingent aus. Durch die Wechsel entstand eine spürbare Auferstehung der Mannschaft. Der eingewechselte Lukas Stark erzielte in der 60. Minute den verdienten Anschlusstreffer zum 1:2. Nun war der FC zurück. Die Gaissauer mussten sich nun vermehrt um die Defensive kümmern - der Druck stieg. In der 73. Minute gab es dann doch noch einen Elfmeter für den FCL. Neuzugang Moosmann fackelte nicht lange und haute das Leder souverän zum 2:2 in die Maschen. Jetzt begann das Zittern auf Seiten der Gaissauer, doch beiden Teams gelang kein weiterer Treffer mehr und somit musste diese Partie im Elfmeterschiessen entschieden werden. Leider hatten die Hausherren nach dem Elfmeterschiessen die Nase vorn und stiegen in die zweite Runde des VFV-Cup auf. Aus Sicht des FCL eine vermeidbare Niederlage.

SV Gaissau - FC Lustenau 1907 4 : 3 n.E 2:2 (0:2)

SV Gaissau - FC Lustenau 1907  4 : 3 n.E  2:2 (0:2)
Sportanlage Rheinblick, 400 Zuschauer
Schiedsrichter: Winsauer
Tore: 1:0 Behr (25.), 2:0 Fritsch (33.), 2:1 Stark (60.), 2:2 Moosmann (73./Elfmeter)
Gelbe Karten: Behr, Gozzi bzw. Duran, Lackner

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap