Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Alle Informationen zur 109. Jahreshauptversammlung

Die 109. Jahreshauptversammlung hatte wieder viele spannende Informationen zu bieten. Dr. Müller führte mit seiner Moderation die FCL-Mitglieder durch alle Themen und tat dies wie immer äußerst souverän.

Vorstand
Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und wurde zudem von den Rechnungsprüfern gelobt. Rene Deutschmann ist ab sofort neues Vorstandsmitglied. Dr. Omer Rehman wurde als Obmann wiederbestellt. Somit besteht der aktuelle FCL-Vorstand aus: Dr. Omer Rehman, Patrick Wiedl, Volker Fitz, Julian Reggittnig, Rene Deutschmann, Rainer Fink und Günter Kremmel.

Finanzen
Der FCL kann in Sachen Finanzen ein positives Ergebnis mitteilen. Die Eigenkapitalquote liegt bei über 35%. Auch aus diesem Grund gab es seitens der Rechnungsprüfer ein außerordentliches Lob. Es wurde ein Überschuss von 4.472 Euro erwirtschaftet.

Nachwuchs
Armand Benneker stellte sich vor und berichtete vom Nachwuchs, dass vieles Gutes vorhanden ist und er möchte auch einen Beitrag leisten, speziell im Altersbereich 9-12 Jahre.

Kampfmannschaft
Norbert Siegl bereichtete von der Kampfmannschaft und dem ursprünglichen Plan mit einem Mix aus jungen und erfahrenen eigenen Spielern in die Saison zu gehen. Aufgrund vom großen Verletzungspech sind die jungen Spieler schon früher gefordert als geplant. Norbert und sein Team hoffen weiterhin auf die tolle Unterstützung von Fans und Mitgliedern.

Alle weiteren Themen bzw. detaillierte Informationen sind im offiziellen JHV-Protokoll zu finden. Klicken Sie dazu einfach auf folgenden Link >>>JHV-Protokoll 2016>>>

Keine Punkte und verletzten Zengin

Als wäre das Lazarett auf Seiten des FCL nicht schon groß genug. Nach der heutigen Auswärtsniederlage beim SC Fussach gesellt sich auch Toptorjäger Hüseyin Zengin dazu. Wie lange unser FCL auf den Stürmer verzichten muss, wird Anfang der kommenden Woche feststehen.

Die Partie verlief von Anfang an nicht nach Wunsch des FC Lustenau 1907. Das Heimteam startete wie die Feuerwehr und setzte unser Team mächtig unter Druck. Fünf Minuten nach Anpfiff durften die heimischen Fans bereits das erste Mal jubeln, als Bartolini den SC Fussach in Führung brachte. Und wieder rannten die Blau-Weißen einem frühen Rückstand hinterher. Torhüter Schantl und dem Quäntchen Glück war es zu verdanken, dass die Fussacher in Folge nicht schon frühzeitig mit 2:0 in Führung lagen. Gute Einschussmöglichkeiten wurden ausgelassen. Deshalb war für den FCL nichts verloren und das Team kam dadurch ebenfalls zu Topchancen. Zweimal tauchte Zengin allein vor dem Fussacher-Torhüter auf, doch beide Male ging der Torhüter als Sieger hervor. Das Glück schien heute ohnehin nicht auf Seiten unseres Stürmers zu liegen, denn kurze Zeit später verletzte sich Zengin nach einem harten Tackling. In der 33. Minute zahlte sich die Überlegenheit des Heimteams aus und Bartolini schlug an diesem Nachmittag zum zweiten Mal zu. Mit dem Spielstand von 2:0 ging es auch in die Pause.

Auf ein Aufbäumen seitens des FCL musste man auch in der zweiten Halbzeit warten, und das obwohl der SCF ab der 59. Minute mit einem Mann weniger auf dem Feld stand. Kurz vor dem Platzverweis erhöhten die Hausherren gar auf 3:0. Die Partie war damit endgültig entschieden. Die Lustenauer hatten heute nur wenig entgegenzusetzen und mussten sich somit am Ende auch als fairer Verlierer geschlagen geben. Durch einen weiteren Sieg des SCF thronen die Fussacher weiterhin an der Tabellenspitze.

SC Fussach - FC Lustenau 1907 3 : 0 (2:0)

SC Fussach - FC Lustenau 1907  3 : 0 (2:0)
Stadion Müss, 250 Zuschauer
Schiedsrichter: Gangl
Tore: 1:0 Bartolini (5.), 2:0 Bartolini (33.), 3:0 Kuster (56.)
Gelbe Karten: Kuster, Özyürek, Karelas, Mzik bzw. Moosmann
Gelb-Rote Karte: Özyürek (59./Foulspiel)

Hochverdientes Unentschieden gegen Meiningen

Aufgrund der Vergangenheit in der Vorarlbergliga und der stabilen Abwehrarbeit in den bereits gespielten Meisterschaftsspielen in der Landesliga, wurde den Gästen im Vorfeld die Favoritenrolle übergeben. Als Schiedsrichter Coralic die Partie gestern Nachmittag um 16 Uhr angepfiffen hat, wurde speziell in den ersten 15 Minuten die Meininger ihrem Ruf gerecht. Nach wenigen Spielminuten tauchte ein SKM-Stürmer bereits brandgefährlich im Strafraum des FCL auf und fand dabei eine Doppelchance vor. Zuerst hielt Schantl mit einem Reflex und den Abpraller landete am Außennetz. Es gab keine Zeit durchzuschnaufen, denn der nächste herausgespielte Angriff der Gäste rollte auf das Tor zu. Nach einer straffen Flanke von der rechten Seite klatschte der Ball an den Innenpfosten und von dort wieder zurück in den Strafraum. Glücklicherweise stand dort ein Verteidiger der Hausherren und schoss die Kugel aus der Gefahrenzone. Trotz der zu Beginn entstandenen Überlegenheit kämpfte das junge Team rund um Mittelfeldmotor Philipp Hagspiel mutig weiter und fand die vermutlich beste Torchance des Spiels vor. In einem schön herangetragenen Offensivlauf umkurvte Zengin den Gäste-Keeper und legte flach in den Strafraum - Batuhan stand frei vor dem Tor und hätte nur noch einschieben müssen. Doch ein SKM-Verteidiger rettete auf der Linie. Dies hätte die Führung für die Blau-Weißen sein müssen. Das Spiel ging munter weiter hin und her. Nach der Riesenchance des FCL entstand der nächste Aufschrei in der Nähe des Lustenauer Strafraums. Nach einem langen Ball in die Spitze stürmte Torhüter Schantl, ein Verteidiger und der Meiningen Stürmer in Richtung Ball, und prallten alle zusammen außerhalb des Sechzehnmeterraums zusammen. Der darauffolgende Freistoß brachte nichts ein. Bis zur Pause fand sowohl Meiningen, als auch der FC Lustenau 1907 jeweils noch eine Topchance vor. Beide Torhüter retteten ihr Team mit einem tollen Reflex im Eins gegen Eins und damit blieb die äußerst unterhaltsame erste Halbzeit beim 0:0.

Im Vergleich zur ersten Halbzeit sahen die Zuschauer im Stadion an der Holzstrasse nicht mehr ganz so viele Torchancen wie in der ersten Halbzeit, doch das Spiel blieb weiterhin spannend. Das Geschehen spielte sich die meiste Zeit im Mittelfeld ab. Die intensive Partie zollte bei den Spielern ihren Tribut, weshalb auch einige Fehler auf beiden Seiten zu sehen waren. Durch den Einsatz und die Leidenschaft der Hausherren übernahm das Team von Trainer Siegl das Kommando und ließ den Gästen nur wenig Raum für ihre Entfaltung. Der FCL drückte und hatte durch eine Schusschance von Stark und einem Kopfball nach einem Hagi-Freistoß gute Tormöglichkeiten. Doch kurz vor Spielende dann der Schock. Nach einem Zweikampf im FCL-Strafraum nahm der Stürmer das Geschenk dankend an und zog damit den Elfmeter. Jonas Niederberger verwandelte den Strafstoß zum 1:0. Ein äußerst undankbarer Zeitpunkt. Doch der FC Lustenau 1907 gab nicht auf. In der letzten Minute der Nachspielzeit folgte die Belohnung. Hüseyin Zengin setzte sich auf der Außenbahn energisch durch und flankte in den Strafraum. Der Ball segelt über Verteidiger Golemac direkt auf Jakob Bösch, der das Leder nur noch einzudrücken brauchte. Das Holz bebte. Damit gelang dem FCL der verdiente Ausgleich gegen den Favoriten aus Meiningen.

FC Lustenau 1907 - SK Meiningen 1 : 1 (0:0)

FC Lustenau 1907 - SK Meiningen  1 : 1 (0:0)
Stadion an der Holzstrasse, 650 Zuschauer
Schiedsrichter: Coralic
Tore: 0:1 Niederberger (85./Elfmeter), 1:1 Bösch (92.)
Gelbe Karten: Schantl, Zengin, Grabher bzw. Mathis

Doppelpacker Zengin sticht auch in Koblach

Top-Torjäger Hüseyin Zengin schnürt nach seinr verletzungsbedingten Rückkehr bereits den nächsten Doppelpack, aber diesmal reicht es auch für einen Sieg. Beim schweren Auswärtsspiel in Koblach gegen den ehemaligen Coach Christian Köll mussten die Jungs von Trainer Siegl alles aus sich herausholen. In der 33. Minute brachte Zengin die Gäste aus Lustenau mit 0:1 in Führung. Die Jubelschreie an der Seitenlinie warem kaum verstummt, als die Hausherren den 1:1 Ausgleichstreffer erzielten.

Nach der verdienten Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem unser FC Lustenau 1907 die Oberhand behielt. In der 80. Minute brachte Stark den FCL in Führung. In Folge riskierten die Koblacher alles und stürmten mit Mann und Maus, um den Ausgleich zu erzielten. Damit ergaben sich grosse Räume beim Konterspiel, die Hüseyin Zengin in der 94. Minute bestrafte und damit einen weiteren Doppelpack erzielte.

FC Koblach - FC Lustenau 1907 1 : 3 (1:1)

FC Koblach - FC Lustenau 1907  1 : 3 (1:1)
Im Lohma, 250 Zuschauer
Schiedsrichter: Gruber
Tore: 0:1 Zengin (33.), 1:1 Hofer (36.), 1:2 Stark (80.), 1:3 Zengin (94.)
Gelbe Karten: Fehle bzw. Can, Gerencir, Zengin

Zäher FCL verliert zu Hause gegen Lochau

Trotz des Heimvorteils kehrt unser FCL nicht auf die Siegerstrasse zurück. Die Blau-Weißen verlieren das Heimspiel gegen Lochau mit 0:1. Die Partie hätte nicht unglücklicher starten können. Nach weniger als drei Minuten waren die taktischen Vorgaben bereits über den Haufen geworfen und das Team rannte ab diesem Zeitpunkt einem Rückstand hinterher. Nach einem langen Ball in Richtung Strafraum überlupfte Prantl den herauseilenden Torhüter Schantl zum 0:1. Sofort war die Unsicherheit wieder zu spüren, und das obwohl die Jungs von Trainer Siegl vor heimischem Publikum immer sehr dominant auftreten. In Folge spielten sich die Lochauer zahlreiche Torchancen heraus, die allesamt ungenutzt blieben. Das Heimteam kam nur zweimal gefährlich vor das Lochauer-Tor, doch zum Abschluss kam es leider nicht.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie etwas zerfahrener und zweikampfbetonter. Viele Ungenaugikeiten führten zu Zweikämpfen und diese Wiederum zu einen Foulspielen. An diesem Samstag-Nachmittag war den Zuschauern kein Fussballleckerbissen gegönnt. Als sich dann beinahe alle mit der Niederlage abgefunden haben, tauche kurz vor Spielende Jakob Bösch im gegnerischen Strafraum auf und hätte aus sehr aussichtstreiffer Position den Ausgleich erzielen können, wenn nicht sogar müssen. Nach dieser Chance plätscherte die Nachspielzeit dahin und die Lochauer entführten drei Punkte aus dem Holz!

FC Lustenau 1907 - FC Lochau 0 : 1 (0:1)

FC Lustenau 1907 - FC Lochau  0 : 1 (0:1)
Stadion an der Holzstrasse, 500 Zuschauer
Schiedsrichter: Jankovic
Tore: 0:1 Prantl (3.)
Gelbe Karten: Karakas B., Zengin, Hollenstein bzw. Keckeis, Fink, Feldkircher

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap