Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Glücklicher Sieg in Meiningen

Im Vorfeld der Partie zwischen dem SK Meiningen und dem FC Lustenau 1907 wurde aufgrund der gezeigten Leistungen von einem Duell auf Augenhöhe berichtet. Doch am gestrigen Tag bekamen die Zuschauer eine sehr einseitige Partie zu sehen. Die Hausherren kamen äußerst zielstrebig aus der Partie und drückten von Beginn an aufs Gas. Auch die spürbaren Ausfälle im FCL-Mittelfeld in Person von Can und Hagspiel wussten die Meinigen zu nutzen. Die Blau-Weißen hatten unglaublich Mühe einen geordneten Spielaufbau bzw. das notwendige Stellungsspiel entgegenzustellen. Das Heimteam erspielte sich Chance um Chance und brachte dabei unseren FCL ordentlich ins Wanken. Eine Großchance bei der auch unser Torhüter Sohler nichts mehr ausrichten hätte können, wurde vom Stürmer Zentimeter am Pfosten vorbei geschossen. Trainer Mattle musste reagieren und wechselte aus taktischen Gründen bereits in der ersten Halbzeit aus. Trotz der Umstellung hatte der FCL in der ersten Halbzeit offensiv nichts entgegenzusetzen. Obwohl sich die Blau-Weißen einer Abwehrschlacht stellen mussten, ging die Partie mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause ging es im ähnlichen Stil weiter. Die Meininger drückten nach wie vor auf die Führung. Doch das FCL-Bollwerk hielt weiterhin stand. Zudem hatten die Gäste in der zweiten Halbzeit den ersten Torschuss zu verzeichnen. Karakas wurde im Strafraum freigespielt und kam mittels Drehschuss zum Abschluss. Der Meininger Torhüter konnte das Leder gerade noch klären. Diese Situation hat gezeigt, dass die Hausherren auch verwundbar sind und langsam aber sicher aufgrund ihrer Chancenauswertung verzweifeln. Genau das wurde heute zur großen Chance des FCL. In der 82. Minute wurde Lukas Stark für Karakas eingewechselt. Keine drei Minuten später wurde dieser zum Matchwinner für den FC Lustenau 1907. Nach einer weiteren vergebenen Chance für die Hausherren leiteten die Lustenauer einen Konter ein. Nach einem sehenswerten Pass von Zengin auf Stark lief dieser gefolgt von Josip Golemac auf das Tor zu und verwandelte eiskalt zur 1:0 Führung für Blau-Weiß. Die Welt auf dem Meininger Sportplatz stand Kopf.

Dank der vierminütigen Nachspielzeit gab es erneute Torszenen für die Hausherren, doch die FCL-Spieler kämpften bis zum Umfallen. Kurz vor Schlusspfiff stockte allen FCL-Anhänger der Atem, als Schiedsrichter Jankovic nach einem Handspiel auf Elfmeter für Meiningen entschied. Der Kapitän Jonas Niederberger übernahm die Verantwortung und wollte seinem Team den verdienten Ausgleich bescheren - doch auch der Elfmeter wollte nicht ins Tor und landete am Innenpfosten, von wo er dann Richtung Seitenaus abprallte. Das Spiel war vorbei und der FC Lustenau 1907 entführte drei sehr wichtige Punkte aus Meiningen.

SK Meiningen - FC Lustenau 1907 0 : 1 (0:0)

SK Meiningen - FC Lustenau 1907  0 : 1 (0:0)
Sportplatz Meiningen, 400 Zuschauer
Schiedsrichter: Jankovic
Tore: 0:1 Stark (85.)
Gelbe Karten: Bechter, Franz bzw. Stanojevic, Hollenstein P., Hollenstein C.

FCL-Sturmduo bringt drei Punkte!

Spielbericht folgt...

FC Lustenau 1907 - FC Koblach 2 : 0 (1:0)

FC Lustenau 1907 - FC Koblach  2 : 0 (1:0)
Stadion an der Holzstrasse, 600 Zuschauer
Schiedsrichter: Schedler
Tore: 1:0 Karakas (34.), 2:0 Zengin (82.)
Gelbe Karten: Alge, Can bzw. Mayer, Speckle, Jaiyesimi, Rothmund

Lochau siegt und siegt weiter
SV Lochau - FC Lustenau 1907 3 : 1 (0:1)

SV Lochau - FC Lustenau 1907  3 : 1 (0:1)
Stadion Hoferfeld, 300 Zuschauer
Schiedsrichter: Gangl
Tore: 0:1 Hagspiel (38.), 1:1 Feldkircher (55.), 2:1 Fink (69.), 3:1 Maccani (89.)
Gelbe Karten: Feldkircher bzw. Moosmann
Gelb-Rote Karten: Moosmann (91./Foulspiel)

FCL gewinnt nach Achterbahnfahrt

Das Meisterschaftsspiel gegen den FC Schlins entwickelte sich zu einer wahren Achterbahnfahrt für alle Beteiligte. Das Spiel unter der Leitung von Schiedsrichter Kaufmann startete auf beiden Seiten sehr holprig. Speziell im Spielaufbau leisteten sich beide Teams viele Einzelfehler, die zu keinem wirklichen Spielfluss beitrugen. Ein Abstimmungsproblem in der Defensive des FC Schlins sorgte in der 8. Minute für einen Elfmeterpfiff für den FCL. Torhüter Breitfuss brachte den Ball nicht unter Kontrolle und ermöglichte damit eine zweite Einschusschance. Bei dieser Chance wurde der Angreifer durch ein Foul gestoppt, welches zum Elfmeter führte. Hüseyin Zengin übernahm und brachte die Hausherren in Führung.

Nach der Führung tat sich das Team von Oliver Mattle etwas leichter, doch an die gewohnte Spielstärke kamen die Jungs einfach nicht heran. Und dennoch schien in Folge alles für den FC Lustenau 1907 zu laufen. Nach einer halben Stunde ließ Dejan Stanojevic seine Klasse aufblitzen. Als er an der Mittellinie an den Ball gelang sah er, wie der Gäste-Torhüter etwas zu weit vor dem Tor stand. Im Anschluss gab es einfach nur großes Staunen. Sein Schuss aus rund 35 Meter landete via Bogen im Netz. 2:0 für die Blau-Weißen. Die Gäste konnten es kaum glauben. Sie zeigten eine engagierte Leistung und lagen 0:2 zurück. Und vier Minuten später mussten sich die nächsten Gegentreffer hinnehmen. Batuhan Karakas erhöhte vor der Pause sogar zum 3:0. Die Partie schien gelaufen.

Doch der FC Schlins gab die Partie noch lange nicht auf. Keine zwölf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da trauten die Zuschauer ihren Augen nicht. Die Gäste schossen in der kurzen Zeit zwei Tore und es stand plötzlich nur noch 3:2. Trainer Mattle musste mehrfach von der Seitenlinie eingreifen, damit sein Team nicht endgültig den Faden verliert. Die Spieler mussten sich wieder ins Zeug legen und hatten mit den Schlinser ordentlich Mühe. Bis Dejan Stanojevic zum Eckball antrat und diese wie im ersten Heimspiel direkt zu versenken. Ein Verteidiger wollte den Ball noch irgendwie aus dem Tor befördern, doch dies gelang nicht mehr. Am Ende siegte unser FCL mit 4:2 und holte sich damit weitere wichtige drei Punkte. Ein sicher geglaubtes Spiel wurde noch einmal richtig spannend. Zum Glück mit dem richtigen Ende!

FC Lustenau 1907 - FC Schlins 4 : 2 (3:0)

FC Lustenau 1907 - FC Schlins  4 : 2 (3:0)
Stadion an der Holzstrasse, 550 Zuschauer
Schiedsrichter: Kaufmann
Tore: 1:0 Zengin (8./ Elfmeter), 2:0 Stanojevic (31.), 3:0 Karakas (35.), 3:1 Lässer (46.), 3:2 Mock (57.), 4:2 Mock (85./Eigentor)
Gelbe Karten: Alge bzw. Patocka, Hartmann, Bjelica

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Nach der leistungsstarken Vorstellung im Heimspiel gegen den FC Schruns, durften sich die Jungs aus der Holzstrasse heute mit dem Tabellenführer FC Schwarzach messen. Das Team reiste mit breiter Brust zum schweren Auswärtsspiel, musste allerdings vor dem Spiel eine Hiobsbotschaft verkraften. Das erfolgreiche Sturmduo Zengin/Karakas meldete sich krank. Immerhin konnte Hüseyin Zengin zumindest auf der Bank Platz nehmen.

Der FCL mit seinen zahlreich mitgereisten Fans versteckte sich nicht und fand gut ins Spiel. Beide Teams zollten sich den nötigen Respekt, weshalb den Zuschauer in der Anfangsviertelstunde ein taktisches Abtasten bescherte. Die erste Großchance des Spiels hatte der FC Lustenau 1907, als Philipp Hollenstein perfekt freigespielt wurde und dieser allein auf den Schwarzacher-Schlussmann zulief. Letzterer behielt die Überhand und konnte diese Topchance zur Führung vereiteln. Mit dem Spielstand von 0:0 ging es daher auch in die Pause.

In der Halbzeitpause musste Schwarzach-Trainer Mader etwas lauter geworden sein, denn seine Jungs legten eine Schippe zu. Darauf reagierte FCL-Coach Mattle in der 55. Minute, und brachte den angeschlagenen Topscorer Zengin in die Partie. Nur wenige Augenblicke später jubelte plötzlich das Heimteam. Pereira setzte sich am Strafraum gegen Cengiz durch und schlenzte den Ball unhaltbar zum 1:0 ins Netz. Der Schock war kaum überwunden, als Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte - gegen den FCL. Sohler behielt die Nerven und hielt den Strafstoß und den Nachschuss. Grandios!

Die mentale "Überlegenheit" konnte lange Zeit nicht auf den Platz gebracht werden, weshalb das Team viel mit der Defensive und Aufbauschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Bis zum Zeitpunkt, als ein Bilderbuch-Angriff über Can - Hagspiel - Zengin - Stojanovic und zuletzt durch Clemens Hollenstein zum verdienten Ausgleichstreffer führte. Der Punktgewinn beim Tabellenführer in greifbarer Nähe, doch ein weiterer Angriff der Schwarzacher über die linke Seite konnte Tobias Hämmerle zur erneuten Führung verwerten. Dieser Treffer besiegelte die knappe 1:2 Auswärtsniederlage unseres FC Lustenau 1907.

FC Schwarzach - FC Lustenau 1907 2 : 1 (0:0)

FC Schwarzach - FC Lustenau 1907  2 : 1 (0:0)
Sportplatz Schwarzach, 400 Zuschauer
Schiedsrichter: Schadl
Tore: 1:0 Rafael Godoi Pereira (57.), 1:1 Hollenstein (74.), 2:1 Hämmerle (82.)
Gelbe Karten: Moosmann bzw. Alge, Can, Zengin

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap