Herzlich willkommen beim FC Lustenau 1907
 
 
 
Gökhan Hacisalihoglu wechselt zum Traditionsklub ins Holz

Die erste Mannschaft des FC Lustenau 1907 hat einen neuen Tormann verpflichtet. Gökhan "Göki" Hacisalihoglu (31) wechselt vom SC Tisis zu den Blau-Weißen. Wir heißen Gökhan herzlich willkommen!

Freude beim FCL! Umstrittene Liga-Reform kommt nicht!

Weihnachtsfrieden im Vorarlberger Amateurfußball! „Ich bin froh, das es so ein klares Votum zum Istzustand und des jetzigen Systems gegeben hat. Wir gehen davon aus, das die alte Regelung weiterhin gilt, aber ich kann es nicht garantieren. Es braucht aber eine Absegnung einer zwei Drittel-Mehrheit des ÖFB-Präsidiums. Wir werden die knapp 70 Vereine landesweit noch spätestens im Jänner darüber informieren“, sagt VFV-Präsident Horst Lumper nach der klaren Wahlabstimmung für den eingebrachten Antrag von RA Rainer Welte mit Unterschriften von 23 Klubs.

Damit ist die alte Wahl vom Anfang April mit 55 Prozent für eine 1b-Liga-Reform ab sofort wieder aufgehoben. 456 Stimmen sind für die Beibehaltung der jetzigen Auf- und Abstiegsbestimmungen mit Vorarlbergliga, Landesliga und den fünf Landesklassen. Es bleibt also alles beim Alten. „Das wäre ein klarer Rückschritt im Vorarlberger Amateurfußball gewesen. Wir sind es auch österreichweit und auf Europaebene allen schuldig. Die Talente müssen gefördert werden. Wir dürfen nicht in die fußballerische Steinzeit zurückfallen. Wir müssen die Chance nützen“, sagt RA Rainer Welte.
Quelle: vol.at

Drei Minuten reichten für eine Niederlage

Kaum war das Spiel gegen den SC Göfis angepfiffen, musste das Heimteam rund um Trainer Madlener die erste Schrecksekunde verkraften. Nach einem Steilpass auf Ex-FCL Kicker Patrick Seeger tauchte dieser plötzlich allein vor Torhüter Sohler auf, umkurvte den Torhüter und scheiterte an einer Monstergrätsche von Kemal Duran, der den Ball in letzter Sekunde von der Torlinie kratzte. Als sich die Spieler des FCL noch von der Szene erholten, knallte Patrick Seeger im nächsten Angriff das Leder mit einem satten Schuss an die Querlatte. Zwei dicke Dinger und noch keine zwei Minuten der Partie verstrichen. Was für ein Auftakt in das letzte Meisterschaftsspielt 2017.

Nach diesen zwei krassen Torszenen war von den Gästen aus Göfis lange Zeit nichts mehr zu sehen, denn der FC Lustenau 1907 ab da an das Kommando im Holz. In der 14. Minute tauchte der agile Außenbahnspieler Patrick Scheffknecht im Strafraum des SC Göfis auf und verursachte ein wildes Gestochere. In letzter Sekunde gelang es der Gäste-Defensive das Leder vom Einschussbereiten Scheffknecht zu klären. Durch das aggressivere Pressing der Blau-Weißen erarbeiteten sich diese mehr und mehr Chancen und hatten gleichzeitig die Offensive der Gäste weitesgehend im Griff. Speziell der Rückkehrer wurde ein ums andere Mal früher attackiert, um potenzielle Angriffe im Keim zu ersticken. In der 23. Minute belohnt sich der FCL selbst und schloss einen perfekt gespielten Spielzug zur 1:0 Führung ab. Torschütze Patrick Scheffknecht. Kurze Zeit später hätte der FCL fast auf auf 2:0 erhöht. Ein hoher Ball auf Batuhan landete per Kopf fast im Tor, doch auch in dieser Szene wurde der Ball unmittelbar vor der Linie geklärt. Eine Minute später rauschte ein Weitschuss von Hüseyin Zengin knapp über die Latte. Der FCL war nun am Drücker, wenn da nicht die folgenden drei Minuten gewesen wären.

In der 39. Minute verwerte Fröwis eine flache Flanke zum 1:1 Ausgleichstreffer. Dieser Treffer wäre durchaus vermeidbar gewesen, doch Abstimmungsprobleme waren die Ursache, dass der FCL Verteidiger eine Sekunde zu spät reagieren konnte. Drei Minuten später hatte Patrick Seeger am Strafraum zu viel Platz und donnerte den Ball zum 1:2 in die Maschen. Die Gäste aus Göfis gelang somit innerhalb drei Minuten das Spiel auf den Kopf zu stellen.

Nach der Pause versuchte der FCL noch einmal alles und hatte durch Dejan Stanojevic eine Riesenchance auf den Ausgleich. Leider landete der Ball nicht im Netz. Nach dem verpassten Ausgleich tat sich das Heimteam schwer Angriffe zu initiieren. Die Gäste versuchten den Spielstand über die Zeit zu bringen und via Konterspiel Nadelstiche zu setzen. In den Schlussminuten schmissen die Jungs aus der Holzstrasse alles nach vor und hatten dadurch auch immer wieder mit gefährlichen Kontervorstößen der Gäste zu kämpfen. Am Ende gelang keinem Team mehr ein Treffer und somit blieb es beim 1:2 für Göfis.

FC Lustenau 1907 - SC Göfis 1 : 2 (1:2)

FC Lustenau 1907 - SC Göfis  1 : 2 (1:2)
Stadion an der Holzstrasse, 400 Zuschauer
Schiedsrichter: Akbulut
Tore: 1:0 Scheffknecht (23.), 1:1 Fröwis (39.), 1:2 Seeger (42.)
Gelbe Karten: Duran bzw. D. Seeger, P. Seeger, Bösch

 
 
   Kontakt   Newsletter   Impressum   Sitemap